Gemüse
Backen
Brot oder Brötchen
Frucht

Rezept speichern  Speichern

Kürbis-Bananen-Brot

Durchschnittliche Bewertung: 3.83
bei 4 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 07.12.2016



Zutaten

für

Für den Teig:

2 große Banane(n), reif, ca. 230 g ohne Schale
330 g Kürbispüree
70 g Margarine, alternativ Kokosöl oder Butter
125 ml Milch, z. B. Haferdrink
90 g Süßungsmittel, z. B. Ahornsirup
40 g Leinsamen, geschrotet
190 g Mehl, z. B. glutenfreie Mehlmischung
115 g Mandel(n), gerieben
2 TL Backpulver
n. B. Salz
½ TL Zimt
½ TL Muskat

Für die Glasur:

50 g Schokolade, dunkel, 80 % Kakaoanteil
1 TL Kokosöl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 55 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 25 Minuten
Die Bananen in einer Schüssel zerdrücken. Kürbispüree, flüssige Margarine, Milch und Süßungsmittel unterrühren. Die Leinsamen dazugeben, verrühren und alles für ca. 10 Minuten quellen lassen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Kastenform von 25 cm mit Backpapier auslegen. Alle trockenen Zutaten unter die feuchten Zutaten heben. Den Teig in die vorbereitete Form füllen.

Im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene für ca. 50 - 55 Minuten backen. Vor dem Herausnehmen eine Stäbchenprobe machen.

Für die Glasur die dunkle Schokolade in kleine Stücke hacken und mit dem Kokosöl über dem Wasserbad schmelzen lassen. Die Glasur etwas abkühlen lassen und anschließend über dem abgekühlten Kürbis-Bananen-Brot verteilen.

Das Kürbis-Bananen-Brot ist super saftig, schmeckt aber auch nach ein paar Tagen immer noch super lecker. Es enthält reichlich Kürbispüree und kommt ohne weißen Zucker aus. Bestrichen mit etwas Erdnussbutter oder selbst gemachter Nutella schmeckt es besonders köstlich.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Hema88

Danke für deine schnelle Antwort. Dinkel darf sie nicht, aber das Erdmandelmehl probiere ich aus. Liebe Grüße

26.11.2017 21:29
Antworten
Hema88

Liebe Doris, dein Rezept hört sich sehr lecker an und ich möchte ein Bananesbrot für mein Kind backen. Leider hat die Maus auch eine Nussallergie. Hast du eine Idee womit ich die Mandeln ersetzen könnte? Liebe Grüße Mandy

26.11.2017 20:14
Antworten
MrsFlury

Liebe Mandy Du kannst die Nüsse durch mehr Mehl z.B. Dinkelmehl ersetzen oder alternativ Erdmandel-Mehl verwenden. Erdmandel-Mehl bekommst du in grösseren Supermärkten/Drogerien. Liebe Grüsse und gutes Gelingen Doris

26.11.2017 20:21
Antworten
funnymelle

Hallo Doris, ich mag es auch wenn es nicht so trocken ist, was ja für glutenfreie Dinge leider manchmal üblich ist. Es schmeckt auf jeden Fall super und es wird es wieder geben. Auch, wenn es flacher ist (vielleicht sollte ich mir noch eine kurze Form kaufen). Ich versuche es einfach mal, denn geschmacklich ist Dein Rezept einfach göttlich. Liebe Grüße Melanie

06.02.2017 11:06
Antworten
MrsFlury

Vielen Dank liebe Melanie! Ich habe eine grössenverstellbare Kastenform, dass ist sehr praktisch für höhere Kuchen, liebe Grüsse Doris

06.02.2017 21:10
Antworten
funnymelle

Guten Morgen, das hört sich auch interessant an. Habe ich auf meinen Einkaufszettel gesetzt und werde es am Wochenende mal testen. Danke, für Deinen Tipp Liebe Grüße zurück Melanie

01.02.2017 09:15
Antworten
funnymelle

Hallihallo, liest sich total lecker und glutenfrei ist es auch noch. Also perfekt. Nur eine Frage hätte ich noch. Bekommt man das Kürbispüree fertig irgendwo zu kaufen oder kochst Du Kürbis und pürierst ihn selbst? Wenn ja, welchen Kürbis hattest Du? Zum Suppe kochen hatte ich bisher immer den Hokaido oder auch mal Butternut. Liebe Grüße funnymelle

13.01.2017 09:26
Antworten
MrsFlury

Liebe Funnymelle Ich habe das Kürbispüree selbst zubereitet. Du kannst den Kürbis im Ofen backen oder weich dünsten und dann pürieren. Im Rezept der Kürbismuffins zeige ich, wie ich das Püree zubereite. Von der Sorte verwende ich zum Backen gerne Marble oder Hokkaido Kürbis, liebe Grüsse Doris

18.01.2017 08:50
Antworten
funnymelle

Hallo Doris, vielen Dank. Dann werde ich mir das Rezept auch gleich speichern und demnächst mal nachbacken. Nochmals vielen Dank. Liebe Grüße zurück Melanie

22.01.2017 21:00
Antworten
MrsFlury

Wenn die Kürbis-Saison vorbei ist, werde ich das Rezept einmal mit pürierten Süsskartoffeln ausprobieren. Sollte auch klappen ;-) liebe Grüsse Doris

22.01.2017 21:43
Antworten