Apfel-Crumble mit Haselnüssen


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.83
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 07.12.2016 1498 kcal



Zutaten

für
n. B. Butter für die Form
50 g Haferflocken, glutenfrei
60 g Buchweizenmehl
30 g Kokosblütenzucker
½ TL Zimt
n. B. Salz
50 g Butter, weich
50 g Haselnüsse
2 große Äpfel, säuerlich, z. B. Braeburn

Nährwerte pro Portion

kcal
1498
Eiweiß
19,49 g
Fett
85,86 g
Kohlenhydr.
169,01 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine ofenfeste Auflaufform mit Butter einfetten. Haferflocken, Buchweizenmehl, Kokosblütenzucker, Zimt und Salz mischen. Die weiche Butter dazugeben und zu Streuseln verkneten. Die Haselnüsse grob hacken und unterheben. Die Streusel bis zur Verwendung kühl stellen.

Die Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in kleine Stücke scheiden. Die Apfelstücke in der Auflaufform verteilen. Die Streusel gleichmäßig darüber streuen und etwas andrücken.

Den Crumble im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene für ca. 25 Minuten backen, bis die Streusel goldbraun sind. Lauwarm servieren.

Hinweis: Besonders knusprig wird der Crumble durch die gehackten Haselnüsse, welche ich vor dem Backen unter die Haferflocken-Streusel mische. Ich bereite den Apple Crumble mit Butter zu, für die vegane Variante eignet sich Kokosöl oder pflanzliche Margarine gut.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Janua70

Hallo! Ich habe den Crumble heute mit Erdbeeren gemacht, die Haselnüsse und den Zimt aber weggelassen. Geschmacklich wirklich gut, aber die Streusel erinnerten mehr an Knuspermüsli ;-) Viele Grüsse, Janua

02.05.2020 19:40
Antworten
patty89

Hallo sehr lecker und funktioniert auch mit Öl (Vorsicht umrechnen) Danke für das Rezept LG patty

06.10.2017 16:18
Antworten
MrsFlury

Super saisonale Idee! Das muss ich auch einmal ausprobieren. liebe Grüsse Doris

24.04.2017 08:44
Antworten
SimKelly

Ging auch prima mit Rhabarber der hat ja grad Saison

24.04.2017 07:11
Antworten