Backen
Frucht
Kuchen
Schnell
Vollwert
einfach
kalorienarm
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Einfacher Apfelkuchen ohne Zucker

vollwertig, auch frei von Zuckerersatz oder Süßstoffen, für eine Springform von 26 cm

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. simpel 14.12.2016



Zutaten

für
3 große Äpfel, z.B. Boskop, Cox Orange oder Elstar
150 ml Apfelsaft oder anderen Fruchtdirektsaft
1 TL Bio-Zitronenschale von einer halben Zitrone
3 m.-große Ei(er)
125 g Butter, weich
300 g Dinkelvollkornmehl
3 TL Backpulver
1 Handvoll Nüsse, Saaten oder Körner nach Geschmack

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
Alle Zutaten zimmerwarm verarbeiten. Die Äpfel wenn gewünscht schälen, sonst gut waschen, vom Kerngehäuse befreien und in ca. 1 - 2 cm große Würfel schneiden, das ist Geschmackssache.

Den Ofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Drei Esslöffel der Apfelstückchen abnehmen und mit dem Saft zu einem Brei mixen. Die Eier mit der Butter ca. 3 Minuten schaumig rühren, die fein geriebene Zitronenschale zugeben. Das Mehl und das Backpulver nach und nach unterrühren. Den Apfelbrei und die Apfelwürfel dazugeben und unterrühren.

Eine Springform von 26 cm fetten oder mit Backpapier auskleiden, das bevorzuge ich, den Teig hineingeben und gleichmäßig verteilen. Wer mag, streut nun eine Handvoll gehackte oder auch nur leicht gehackte Nüsse darauf. So wird der Kuchen zu einer vollwertigen Zwischenmahlzeit.

Den Kuchen 40 Minuten bei 180 °C Ober-/Unterhitze backen. Die Stäbchenprobe machen, da ist er, je nach Backofen fertig oder ganz kurz vor fertig.

Dieses Rezept ist einfach, günstig und lecker und schmeckt auch so schon prima, wie meine Familie und ich finden. Wer Abwechslung oder etwas "besonderes" mag, kann es aber auch als "Grundrezept" sehen und nach Lust und Laune variieren, ein paar Tipps dazu: Verwenden Sie mal Mango- oder Ananas- statt den Apfelsaft, wenn Sie es einen Tick exotischer mögen. Das funktioniert auch klasse mit Birnen statt Äpfeln. Noch etwas feiner wird der Geschmack, wenn man das Mark einer Vanilleschote zur schaumigen Butter gibt. Wer es würziger mag, kann auch mit Zimt, Kardamom oder einem Lebkuchengewürz mehr Pepp reinbringen. Die Handvoll gehackte Lieblingsnüsse kann auch in den Teig gegeben werden, damit das Ganze etwas knackiger wird.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.