Backen
Kekse
Weihnachten
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Walnusstafeln

Kommentare
Durchschnittliche Bewertung: 3.67
bei 4 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

weihnachtliches Gebäck

60 min. normal 05.12.2016



Zutaten

für
200 g Bitterschokolade
250 g Butter, weich
6 Ei(er), getrennt
100 g Mehl
200 g Zucker
200 g Walnüsse, gehackt
40 Walnusshälften
200 g Aprikosenkonfitüre
100 g Kuvertüre, dunkel
1 TL Gewürznelke(n), gemahlen
1 TL Zimtpulver
½ TL Kardamom, gestoßen

Zubereitung

Die Schokolade auflösen und etwas abkühlen lassen. Die Butter schaumig rühren. Eigelb, Zucker und flüssige Schokolade gut verrühren. Das Eiweiß steif schlagen, das Mehl sieben und abwechselnd gehackte Walnüsse, Gewürze, Eischnee und Mehl unter die Schokoladenmasse heben.

Ein tiefes Backblech mit Backpapier auslegen, den Teig auf das Papier geben und ca. 1 cm dick verstreichen. Im vorgeheizten Backofen bei 175 °C auf der mittleren Schiene gut 25 Minuten backen. Eine Garprobe machen.

Inzwischen die Aprikosenkonfitüre durch ein Sieb streichen.

Die fertige Kuchenplatte auf die Arbeitsplatte stürzen und noch warm mit der Konfitüre bestreichen. Die Kuvertüre erwärmen, glatt rühren, auf die Kuchenplatte über die Aprikosenkonfitüre geben und sofort glatt streichen. In kleine, mundgerechte Quadrate schneiden und mit je einer Walnusshälfte dekorieren, bevor die Glasur ausgehärtet ist.

Dann die Walnusstafeln auskühlen lassen, bevor sie in Dosen gestapelt werden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

schlemmerkiki

Sehr lecker! Wunderbares GLUTENFREIES Rezept!
Auf Kardamom mußte ich aber leider wg. Unverträglichkeit verzichten, aber Zimt und 1/2 Teelöffel Nelken taten dem Geschmack m.E. keinen Abbruch. Wichtig war für mich, wirklich KLEINE Stückchen zu schneiden - so ca. 2cm breit - da sie sehr gehaltvoll sind - wie eine Walnuß-Praline.

05.12.2016 13:51
Antworten
slowfooder_Günni

Ji Schlemmerkiki,

sorry, da ist ein kleiner aber wesentlicher Fehler in meinem ersten eingestellten Rezept.
Es fehlen 100g Mehl in der Zutatenliste.
Ciao Günni

05.12.2016 17:22
Antworten
Crombie

Bei den Zutaten finde ich keine Angabe zum Mehl, in der Zubereitung heißt es dann Mehl sieben, aber wieviel??

05.12.2016 16:37
Antworten
slowfooder_Günni

Danke Combie für den Hinweis. Erster Versuch und gleich misslungen - habe 100g Mehl in den zutaten vergessen.
Jetzt muuss ich mal checken, wie ich das Rezept korrigieren kann.
Ciao Günni

05.12.2016 17:21
Antworten
Chefkoch_EllenT

Das Mehl steht jetzt in der Zutatenliste.

Lieben Gruß

Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

06.12.2016 10:15
Antworten
schlemmerkiki

Und ich habe es tatsächlich ohne Mehl gemacht ... ging auch bei verlängerter Backzeit! Aber mit Weizenmehl ist natürlich NICHT Glutenfrei!!! Allerdings könnte man dann versuchen, das Mehl durch Stärke oder glutenfreie Mehlmischung zu ersetzen.

06.12.2016 13:10
Antworten
holunderbluete67

Hallo,

wollte dieses Rezept auch schon hier einstellen, aber es ist ja schon da...
Dieses leckere Gebäck gibt es jedes Jahr bei uns, ich verwende nur gemahlene Haselnüsse anstelle der Walnüsse, weil wir die lieber mögen!
Das Rezept ist auf jeden Fall 5 Sterne wert und nur zu empfehlen!

LG und frohe Weihnachten, holunderbluete67

23.12.2016 19:08
Antworten
slowfooder_Günni

Hallo Holunderbluete67,

danke für den netten Kommentar - mit Haselnüssen ist das sicher auch sehr lecker. Aber wir bekommen von einem netten älteren Nachbarn jedes Jahr viele Walnüsse aus seinem grossen Garten geschenkt. Und diese nur einfach so, im Salat oder Kuchen zu essen oder in einem leckeren Eis ist dann einfach zu wenig Verbrauch ...

Herzlche Grüsse und ebenfalls schöne Weihnachten

24.12.2016 13:11
Antworten