Nutella Cake Balls


Rezept speichern  Speichern

Kuchenpralinen mit Nutella, ergibt 16 Portionen

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 30.11.2016



Zutaten

für

Für den Teig:

80 g Butter
70 g Nutella
50 g Zucker
1 TL Vanillepaste oder 1 Pck. Vanillezucker
1 Ei(er), Raumtemperatur
120 g Mehl
2 TL Backpulver
1 EL Kakaopulver, ungesüßt
50 g Haselnüsse, gemahlen
n. B. Salz
50 ml Milch, Raumtemperatur

Außerdem:

3 EL Nutella
n. B. Kuchenglasur
n. B. Zartbitterschokolade
n. B. Haselnüsse, gemahlen oder gehackt
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten
Die Butter wird mit Nutella, dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig aufgeschlagen. Dann kommt das Ei hinzu und wird gut mit der Buttermasse verrührt. Das Mehl wird mit dem Backpulver, dem Kakao, den gemahlenen Nüssen und dem Salz in einer Schüssel vermischt und anschließend im Wechsel mit der Milch unter die Butter-Ei-Masse gerührt. Danach wird der Teig in eine passende Kuchenform von ca. 20 cm x 25 cm gefüllt und im vorgeheizten Backofen bei ca. 170 °C Ober-/Unterhitze 15 - 20 Minuten gebacken. Wenn bei der Stäbchenprobe kein Teig hängen bleibt, ist der Kuchen fertig.

Bevor es weiter geht, muss er aber erst komplett auskühlen. Wenn der Kuchen abgekühlt ist, zerkrümelt Ihr ihn ganz fein mit den Händen und gebt die Krümel in eine große Schüssel. Dann kommt die Nuss-Nougat-Creme dazu und wird gut mit den Krümeln verknetet. Je nachdem, wie saftig Euer Kuchen nach dem Backen noch ist, braucht Ihr mehr oder weniger Geduld, die Nuss-Nougat-Creme unter zu kneten. Wenn sich die Krümel absolut nicht binden lassen wollen, gebt nach und nach etwas warmes Wasser dazu, bis Ihr eine Konsistenz erreicht habt, mit der Ihr gut arbeiten könnt. Diesen Schritt macht Ihr am besten direkt mit Einweg-Handschuhen. Das ist nicht nur etwas hygienischer, sondern klebt auch nicht so. Wenn alles gut vermengt ist, werden kleine Kugeln aus dem Teig geformt. Diese sollten für ca. 1/2 Stunde in den Kühlschrank gegeben werden, damit sie fester werden. Hier gilt, je kälter desto besser.

Danach taucht man sie in die geschmolzene Vollmilchglasur, lässt sie kurz abtropfen und setzt sie auf ein mit Backpapier belegtes Brettchen oder Tablett.

Zum Schluss können die Cake Balls noch mit etwas Zartbitterschokolade sowie mit gemahlenen und gehackten Haselnüssen verziert werden.

Ergibt 16 Portionen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Aristra

Hallo, habe dein Rezept ausprobiert. Hier mein Resümee: Die Durchführung ist wirklich einfach. Das einzig knifflige war bei mir das "zu Kugeln formen". Die sind nicht so schön gleichmäßig rund geworden, wie ich es mir gewünscht hätte. Aber ich hab sie dann halt irgendwie so in etwa in Form gebracht. Nach dem Kühlen habe ich sie in selbst angerührte Zartbitterglasur ohne zusätzlichen Zucker getaucht und wie du mit Haselnussstückchen bestreut. Dann sahen sie wieder ganz schön aus. Juchu! Geschmacklich sind sie wirklich gut. Auch von der Konsistenz toll. Ich persönlich werde beim nächsten Mal den Zucker aus dem Teig raus lassen, die Cake Balls sind für mich wirklich sehr süß (das ist wohl typisch für die amerikanische Küche?). Aber alles in allem ein tolles Rezept.

21.01.2018 07:56
Antworten