Backen
Kekse
Weihnachten
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Papas Schokostäbchen

Unser Must-Have-Weihnachtsplätzchen, nach einem Rezept meines Vaters.

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 07.12.2016



Zutaten

für
330 g Butter
330 g Margarine
330 g Puderzucker, gesiebt
3 Ei(er)
660 g Mehl
115 g Speisestärke
100 g Kakao
400 g Kuvertüre
½ Glas Marmelade, z. B. Aprikosenmarmelade oder Orangenmarmelade

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Min. Koch-/Backzeit ca. 120 Min. Gesamtzeit ca. 140 Min.
Die Margarine und Butter vorab weich werden lassen. Das erleichtert später den Kraftaufwand beim Aufspritzen mit dem Spritzbeutel.

Butter, Margarine, Puderzucker und die Eier mit der Küchenmaschine oder einem Mixer gründlich verrühren. Es darf einigermaßen schaumig werden.

Mehl, Stärke und Kakao dazugeben und mit einem Holzlöffel nach und nach unterziehen. Es dauert einen Moment, bis alles gründlich untergehoben ist. Ziel ist eine homogener dunkelbrauner Teig.

Den Teig in einen Spritzbeutel füllen und mit Sterntülle 6 - 8 cm lange Stäbchen auf ein Backblech spritzen. Bei 160 °C Heißluft ca. 10 Minuten backen.

Nach dem Abkühlen die Marmelade in der Mikrowelle erwärmen, glatt rühren und dann mit Hilfe eines Küchenpinsels je 2 Stäbchenhälften zusammen kleben.

Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen, beide Enden des Stäbchens in die geschmolzene Schokolade tauchen und zum Erstarren auf Backpapier oder ähnliches legen.

Abhängig von der Länge und Stärke der Stäbchen reicht der Teig für ca. 160 Stück.

Die Plätzchen schmecken auch mit anderer Kuvertüre und Marmelade ganz lecker. Meine Kinder essen gerne weiße Schokolade und der Kontrast ist dabei am größten, daher nehmen wir meist diese.

In 2016 haben wir das erste Mal Orangenmarmelade anstelle von Aprikosenmarmelade verwendet und fanden dies geschmacklich auch sehr lecker!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.