Schwäbische Flachswickel (Hefeschlick)


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.48
 (50 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 23.04.2005 2269 kcal



Zutaten

für
250 g Mehl
20 g Hefe
125 g Butter, weiche oder Margarine
1 Ei(er)
½ Tasse/n Milch, lauwarm
1 Prise(n) Salz
75 g Zucker, Hagelzucker (zum Bestreuen)

Nährwerte pro Portion

kcal
2269
Eiweiß
42,37 g
Fett
115,20 g
Kohlenhydr.
263,32 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Mehl in eine Schüssel sieben, Hefe in kleinen Bröckchen dazugeben, mit Butter, Ei, Milch und Salz zu einem Hefeteig verrühren. Etwa 20 min gehen lassen.
eigroße Teigstücke (je etwa 40g) in die Länge ziehen und dabei mit beiden Händen die beiden Enden in entgegengesetze Richtung drehen (ergibt ca. 15 Stück).
In Hagelzucker wenden, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
Optional nochmals ca. 30 min gehen lassen.
Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad auf der mittleren Schiene ca. 10 min sehr hell backen.
Schmecken warm am besten!



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Timjealai

A bissle weniger Zugger däds au

21.01.2021 18:15
Antworten
Shimone

Im Teig ist ja kein Gramm Zucker. Wieviel man drum herum gibt, ist jedem selbst überlassen ... :)

21.01.2021 18:30
Antworten
wasserfass

Super lecker wie bei Oma! Backe immer die doppelte Menge, ansonsten sind gleich alle alle. Süße reicht uns mit dem Hagelzucker völlig aus. Daaanke! P.s. Hefe in Milch auflösen geht besser als in den Teig bröseln.

10.09.2020 22:34
Antworten
Orpheus66

Hi zusammen, hab heute deine Flachswickel gemacht und bin sehr angetan. Ich hab das ganze mit Trockenhefe gemacht und die sind auch gut geworden! Das nächste mal kommt noch mehr Zucker in den Teig rein und dann sind sie für mich perfekt! Danke für das Rezept!

24.05.2020 17:34
Antworten
trachurus

Habe noch nie zuvor Flachswickel gemacht, das Formen hat nicht bei allen gut geklappt. Aber schmecken tun sie super lecker!! Gibt es bestimmt wieder! Danke für das Rezept!

26.07.2019 19:59
Antworten
Jennifair

wir haben sie gestern gebacken und alle sind schon weg! supi lecker, genau so wie ich Sie mir vorgestellt habe. Das wickeln ist mir etwas schwer gefallen sind dadurch etwas zu groß geworden... Danke für das Rezept!

25.06.2007 18:20
Antworten
millefeuille

.....oh jaaa,sie sind wunderbar gelungen.Schöne Konsistenz.Stimmt,diese weckten bei mir auch Erinnerungen an Mutters Exemplare.Grosses Lob.

28.02.2007 19:10
Antworten
spider124

...die einfachsten Sachen sind immer die Besten. Habe doppelte Menge Teig gemacht und etwas Zucker in den Teig und Zitronenschalenaroma. Spider

20.10.2006 08:06
Antworten
rigidiria

So müssen Flachswickel schmecken! Dein Rezept hat mich total an meine Kindheit in Schwaben erinnert. Danke für diese süße "Reise in die Vergangenheit". Lecker, lecker! Übrigens wer auf den Genuss von frischen Flachswickel nicht verzichten möchte, aber die Zeit mal knapp ist: Die Flachswickel lassen sich gut frischgebacken einfrieren. Nach dem Auftauen nochmal kurz in den Backofen schieben - schmecken (fast) so gut wie frisch gebacken.

02.04.2006 20:19
Antworten
gisa1

Flachswickel waren frueher mein absoluter Favorit und ich freue mich riesig ,dass ich hier endlich ein Rezept gefunden habe,um selbst auch einmal Flachswickel machen zu koennen Danke fuer das Rezept LG Gisa

29.04.2005 21:40
Antworten