Hühnerbrühe


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.91
 (9 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 01.12.2016 37 kcal



Zutaten

für
4 Stiele Thymian
4 Stiele Petersilie
2 Lorbeerblätter
1 Zwiebel(n)
200 g Möhre(n)
1 Stange/n Lauch
200 g Knollensellerie
200 g Petersilienwurzel(n)
1 Suppenhuhn, ca. 2 kg
2 TL Pfefferkörner, schwarze
4 Gewürznelke(n)
4 Wacholderbeere(n)
Salz
evtl. Fadennudeln, Erbsen und Gemüsewürfel zum Servieren

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 3 Stunden Gesamtzeit ca. 3 Stunden 30 Minuten
Thymian, Petersilie und Lorbeer mit ­Küchengarn zu einem Kräutersträußchen zusammenbinden.

Zwiebel halbieren, auf den Schnittflächen in einer unbeschichteten, mit Alufolie ausgelegten Pfanne dunkelbraun rösten.

Möhren, Lauch, Sellerie und Petersilien­wurzeln putzen und in grobe Würfel schneiden.

Huhn mit vorbereiteten Zutaten, Pfeffer, Nelken, Wacholder, 1 El Salz und 6 l Wasser in einen sehr großen Topf geben. Aufkochen. Mit halb aufgelegtem Deckel ca. 3 Std. bei milder Hitze sanft köcheln lassen. Aufsteigende Trübstoffe zwischendurch mit einer Schaum­kelle abschöpfen.

Huhn aus der Brühe heben und etwas abkühlen lassen. Nach Belieben die Haut entfernen, das Hähnchenfleisch von den Knochen lösen, klein schneiden und zugedeckt beiseitestellen. Es ist etwas trocken, aber zu schade zum Wegwerfen.

Brühe durch ein feines Sieb in einen anderen Topf gießen, Siebinhalt entfernen. Brühe mit Salz abschmecken. Kurz stehen lassen, damit sich das Fett an der Oberfläche sammelt.

Fett von der Oberfläche abschöpfen. Oder Brühe auskühlen lassen und die dann
fest gewordene Fettschicht abnehmen.

Nach Belieben Nudeln und Gemüse in der Brühe garen. Suppe mit Hühnerfleisch anrichten.

Annes Extra-Tipps:
• Brühe auf Vorrat: Die Brühe durch ein Sieb geben und ohne Fleisch und Gemüse kochend heiß und randvoll in sehr saubere Schraubgläser füllen, sofort fest verschließen. Nach dem Abkühlen im Kühlschrank aufbewahren. So mindestens 6 Monate haltbar. Oder die Brühe auskühlen lassen und portionsweise einfrieren.

• Wenn es mal schneller gehen soll, kochen Sie die Brühe mit 2 kg Hähnchenkeulen. Die Garzeit verkürzt sich so auf 1,5 Stunden. Im Schnellkochtopf wird die Brühe in nur 35 Minuten fertig.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Rockoonline

Super Rezept. Genau so hab ich es von meiner Mutter gelernt (auch mit dem Tipp, dass man die Zwiebelschale auf jeden Fall dran lassen sollte um intensive Farbe und Geschmack zu bekommen). Das mit dem Thymian war mir neu, passt aber sehr gut. Ich empfehle auch ein Suppenhuhn zu nehmen. Mein letztes kam vom Biobauernhof, hatte viel Freilauf und hat sehr lange gebraucht um gar zu werden. Von meiner Mutter hatte ich folgenden Tipp bekommen: wenn man das Huhn am Knochen aus der Suppe zieht und der sich leicht raus löst, dann ist das Fleisch gar, zart und nicht trocken.

08.04.2021 09:54
Antworten
dieEine

Definitiv gehört geröstete Zwiebeln in die Suppe. Und zwar mit Schale geröstet. Gibt eine herrliche Farbe in die Suppe und dank der Röstaromen noch mehr Geschmack. Das war schon während meiner Kochlehre vor 38 Jahren so und steht auch in den alten Kochbüchern so. Ich koche sie seit eben so vielen Jahren so. Dankeschön fürs teilen 😍😍😍

07.04.2021 20:15
Antworten
SimoneGe

@ToterBaum: Wenn dir das Suppenhuhn zu zäh war, dann hast du es einfach nicht lange genug gekocht? 😉 Hähnchen mag ich nicht in der Hühnersuppe, die werden zu "matschig". Außer wenn es mal ganz schnell gehen muss, dann kann man, wie im Rezept beschrieben Hähnchenschenkel nehmen und die Kochzeit entsprechend verkürzen. Gutes Rezept, ich freu mich schon drauf. 👍🏻

07.04.2021 12:24
Antworten
ToterBaum

Statt einem Suppenhuhn würde ich ein normales Hühnchen nehmen, da das Suppenhuhn meine Erfahrung nach viel zu zäh wird als das man es genießen kann. Sonst top LG

07.04.2021 11:26
Antworten
natalia7171

So kenne ich die Hühnerbrühe aus meiner Kindheit. Meine Mama hat sie mir zum Trinken gegeben als ich krank war und kein Appetit hatte. Die Brühe hat dem Körper Kraft gegeben. Auch als Basis für verschiedene Eintöpfe, Suppen und Soßen ist diese Brühe einfach perfekt. Vielen Dank für das Rezept!!!👍👍👍

07.04.2021 10:42
Antworten
LordMontgomery

Die Brühe war sehr lecker. Ich habe sie gemacht, als ich kürzlich krank war, und was soll ich sagen? Sie hat mich wieder auf die Beine gebracht!

23.03.2018 21:17
Antworten
westfalentrixe

Sehr gutes Rezept! In die fertige Brühe kommen bei mir Möhren-, Sellerie- und Lauchscheiben sowie das Hühnerfleisch und Erbsen. Schmeckt richtig lecker.

21.12.2016 12:46
Antworten