Bewertung
(1) Ø3,33
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 22.11.2016
gespeichert: 88 (0)*
gedruckt: 555 (8)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 10.02.2015
0 Beiträge (ø0/Tag)

Speichern

Zutaten

Portionen
180 g Ramen-Nudeln
2 Tasse/n Wasser
1 Blatt Algen (Seetang), groß, oder 5 - 10 Streifen
1 Handvoll Shiitake-Pilz(e) oder andere Pilze, getrocknet
2 EL Sesamöl
Zwiebel(n)
Knoblauchzehe(n)
2 cm Ingwer
1 EL Tomatenmark
1 EL, gestr. Sesam
2 EL Sake
3 EL Sojasauce
1 EL Mirin
2 Tasse/n Sojamilch (Sojadrink), ungesüßt
1 Prise(n) Pfeffer, weißer
1/4 EL Meersalz, gemahlen
 etwas Chilipulver oder Shichimi Togarashi (Chiligewürzmischung)
Ei(er)
 etwas Mais
 etwas Kohl
 n. B. Sojasauce
 n. B. Chilipulver
 einige Sojasprossen

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. Ruhezeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Pilze und den Seetang 30 Minuten in 2 Tassen lauwarmem Wasser einweichen.

Währenddessen können schon einmal die Zwiebel gewürfelt, der Ingwer klein gewürfelt und der Knoblauch gepresst werden.

Den Sesam in einer heißen trockenen Pfanne bräunen und dann mit einem Mörser mahlen. Diesen dann zusammen mit Zwiebel, Ingwer, Knoblauch in Sesamöl andünsten und mit Tomatenmark rot einfärben.

Die Pilz-Seetang-Brühe einmal aufkochen und danach Pilze und Seetang entfernen, sodass nur noch die Brühe vorhanden ist. Die Brühe dann zur Seite stellen.

Sake, Sojasauce und Mirin zu den Zwiebeln geben, aufkochen und dann mit Sojamilch und nach Bedarf Brühe aufgießen. Man muss hier etwas mit der Sojamilch und der Brühe variieren, je nach Menge muss man vielleicht noch von beidem etwas hinzufügen. Mit weißem Pfeffer, Salz und Chiligewürz würzen und je nach Bedarf ggf. noch mit Sake, Sojasauce und Mirin abschmecken.

Außerdem die Toppings vorbereiten: die Eier hart kochen, schälen, und halbieren. Den Kohl mit Chilipulver und Sojasauce würzen und kochen. Den Mais kochen und ggf. anderes Gemüse zubereiten, je nach Wunsch.

Zuletzt die Nudeln nach Packungsanleitung kochen, am besten verwendet man hier Ramen-Nudeln. Als Alternative werden oft Spaghetti verwendet, kann ich mir geschmacklich aber nicht vorstellen.

Wenn alles fertig ist, die Nudeln in die Schüsseln geben, die heiße Brühe verteilen und mit Toppings bestücken.