Backen
Gluten
Kekse
Lactose
Vegetarisch
Weihnachten
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Honig-Lebkuchen vom Blech

Ohne Orangeat und Zitronat

Durchschnittliche Bewertung: 3.25
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 21.11.2016 7295 kcal



Zutaten

für
250 g Butter
250 g Honig
4 Eigelb
2 EL Wasser, warm, Kaffee oder Whisky
4 Eiweiß, zu Schnee geschlagen
150 g Haselnüsse, gemahlen
125 g Zucker, braun
2 EL Kakao
60 g Lebkuchengewürz
2 EL Hirschhornsalz
750 g Mehl
Orangenschale, frisch gerieben
Zitronenschale, frisch gerieben

Nährwerte pro Portion

kcal
7295
Eiweiß
138,30 g
Fett
346,08 g
Kohlenhydr.
894,97 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Butter und Honig in einem Topf bei geringer Hitze schmelzen, nur flüssig werden lassen, nicht zu heiß.
Honig-Butter-Gemisch mit Zucker schaumig rühren, Eier einzeln dazugeben und jedes Eigelb 1/2 min aufschlagen.

Das Hirschhornsalz mit 2 EL warmem Wasser (oder Kaffee oder Whisky) auflösen und beigeben. Orangen- und Zitronenschalen beigeben. Mehl mit Nüssen, Kakao und Gewürzen untermischen, zuletzt den Eischnee unterheben. Den Teig auf einem Blech glattstreichen und 20 min bei 180 °C backen.

Tipps für Glasuren:
Ich habe Whisky mit Wasser und Puderzucker gemischt, für Kinder Schokoglasur oder Puderzucker-Zitronen-Glasur

Mindestens 2 Wochen in einer Keksdose durchziehen lassen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

ortler2004

Ich habe es noch nicht probiert, es könnte aber theoretisch durch Natron oder Backpulver ersetzt werden, beim Backpulver sagt man ca 1 TL pro 100 g Mehl . Viel Erfolg! 😊

22.10.2018 19:42
Antworten
Schnuck131

Hallöchen sieht einladend aus :-) Muss man soviel Hirschhornsalz verwenden oder kann man auch weniger nehmen? Danke im voraus. gruß Schnuck

22.10.2018 19:33
Antworten
ortler2004

Ein ganzer Apfel. Er schrumpelt , bei mir ist bisher nichts geschimmelt.

15.11.2017 06:39
Antworten
LielliLL

Einen ganzen Apfel oder aufgeschnitten? schimmelt dieser dann nicht...? Luftdicht schließen dürfte ja nicht das Problem sein :) Danke schonmal für die Antwort !

14.11.2017 20:41
Antworten
ortler2004

Hallo LielliLL, habe sie lange aufbewahrt - fast 2 Monate - allerdings muss man einen Apfel mit in die Box legen und sie muss luftdicht schließen, sonst trocknen sie sehr aus. Eine Alternative wären evtl. Elisenlebkuchen - die sind nur mit Nüssen?? liebe Grüße Martina

14.11.2017 20:38
Antworten
LielliLL

Wollte mal fragen wie lange man die lagern kann wenn man sie geschnitten hat? Würde dieses Rezept etwas umwandeln wollen da ich Gluten und Lactoseintolerant bin :)

13.11.2017 16:14
Antworten
ortler2004

Liebe Kuechenfeeee, vielen Dank für das schöne Foto! Ja, der Geruch verfliegt sich mit der Zeit, kommt auch ein bisschen auf die Würzigkeit der Lebkuchenmischung an,, habe veschiedene probiert und große Unterschiede gemerkt. Einen schönen 4. Advent!!

17.12.2016 08:14
Antworten
Kuechenfeeee

Ich habe nur die Hälfte des Rezeptes gemacht und in einer Brownie Backform gebacken. Außerdem hab ich 75 g Mehl durch 75 g gemahlene Mandeln ersetzt. Am Anfang als der Lebkuchen aus dem Ofen kam roch er noch sehr stark nach Hirschhornsalz. Dann hab ich ihn erkalten lassen und mit Schokolade überzogen. Nach ca 3 Stunden riecht er zum Glück nun nicht mehr so stark danach. Werde ihn aber noch in der Keksdose min. 1 Woche "ziehen" lassen. Vielen Dank für das Rezept und entspannte Adventstage!

15.12.2016 16:36
Antworten