Europa
Deutschland
Süßspeise
Dessert
Mehlspeisen
gekocht

Rezept speichern  Speichern

Kalte Nasen - warmes Dessert aus Mecklenburg

Teigtaschen mit süßer Quarkfüllung

Durchschnittliche Bewertung: 3.6
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 07.11.2016



Zutaten

für
6 Ei(er)
4 EL Zucker
½ TL Zimt
400 g Mehl
100 g Rosinen
50 ml Armagnac, Cognac oder Rum
400 g Quark
5 EL Butter
1 Prise(n) Safran
½ Zitrone(n)
Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Zunächst die Rosinen im Armagnac oder einem ähnlichen, aromatischen Schnaps einweichen.

Für den Teig vier der Eier mit einem Esslöffel Zucker, einer Prise Salz und etwas Wasser verschlagen. Das Mehl unterkneten, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist. Bei Bedarf etwas zusätzliches Wasser oder etwas mehr Mehl zugeben. Einige Minuten weiterkneten, dann den Teig in Frischhaltefolie mindestens eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Die beiden verbliebenen Eier trennen. Zwei Esslöffel der Butter schaumig schlagen, mit drei Esslöffeln Zucker, dem abgetropften Quark, den abgetropften Rosinen, den beiden Eidottern, dem Safran und einer Prise Salz gut vermischen. Mit dem Saft der halben Zitrone abschmecken.

Den Teig auf einer bemehlten Oberfläche dünn ausrollen und Quadrate mit etwa zwölf Zentimeter Kantenlänge ausschneiden. In die Mitte eines jeden Teigstücks einen Esslöffel der Quarkmasse setzen. Die Teigränder mit verschlagenem Eiweiß bestreichen, zu einem Päckchen zusammenlegen und so festdrücken, dass nichts von der Quarkmasse austreten kann.

In einem großen Topf ausreichend Wasser mit etwas Salz zum Simmern bringen. Die Quarktaschen behutsam hineinlegen und eine Viertelstunde auf kleiner Flamme köcheln lassen.

Zwischenzeitlich den letzten verbliebenen Löffel Zucker mit dem Zimt vermischen und die restliche Butter zum Schmelzen bringen, sie soll dabei aber nicht anbräunen.

Die Quarktaschen mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser nehmen, mit Zimtzucker bestreuen und mit etwas zerlassener Butter übergießen.

Das Gericht gibt es in ähnlicher Form entlang der ganzen Ostseeküste bis hinauf zu den baltischen Staaten. Der Ursprung des lustigen Namens ist leider völlig ungeklärt.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

hefide

vielen Dank für das Ausprobieren, liebe Heike. helmut

03.05.2017 13:25
Antworten
Archeheike

Hallo, das ist ein sehr leckeres Gericht und auch für jemand, der mit Teigen nicht so geübt ist, leicht zu machen. Es hat sehr gut geschmeckt, war sehr sättigend. Ich hatte es als süße Hauptspeise gemacht. Es war aber nicht zu süß, sondern sehr angenehm. Beim nächsten Mal rolle ich den Teig noch dünner aus, dachte schon er wäre sehr dünn, war aber nach dem Garen etwas zu viel Teig. Die Quarkmasse war so lecker, dass ich sie fast vorher so weggelöffelt habe. LG Heike

03.05.2017 11:17
Antworten
Schlemmeranna

Ein köstliches und außergewöhnliches Dessert, an dem es nichts zu verbessern gibt. Dazu passt sehr gut die ungarische Kirschsuppe.

21.11.2016 14:47
Antworten