Labskaus, vegetarisch oder vegan


Rezept speichern  Speichern

Zwei Varianten, zweimal lecker

Durchschnittliche Bewertung: 4.33
 (10 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 08.11.2016



Zutaten

für
300 g Rote Bete
400 g Kartoffel(n), mehligkochend
2 m.-große Zwiebel(n)
1 Glas Gewürzgurke(n) (ca. 500 g Füllmenge)
Distelöl
Salz
Pfeffer aus der Mühle, bunt
n. B. Kräuter, frische, nach Belieben, z. B. Kresse oder Petersilie
n. B. Kapern, optional
1 TL, gestr. Meerrettich aus dem Glas, optional

Für die vegetarische Variante:

4 Ei(er)
20 g Butter

Für die vegane Variante:

300 g Räuchertofu
etwas Leinöl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Rote Bete und Kartoffeln abbürsten und mit Schale im Schnellkochtopf mit Dämpfeinsatz in 10 Minuten gar kochen, danach ausdampfen und abkühlen lassen.

Für die vegetarische Variante 2 der Eier hart kochen, abschrecken und abkühlen lassen, dann in Würfelchen schneiden bzw. für die vegane Variante die Hälfte vom Räuchertofu in ganz kleine Würfelchen schneiden, in etwas Öl scharf anbraten und abtropfen lassen.

Zwiebeln schälen, halbieren und in schmale Streifen schneiden, in einer Pfanne in Distelöl anbraten und in ca. 15 - 20 Minuten richtig schön bräunen, danach die Röstzwiebeln beiseitestellen.

Aus den restlichen zwei Eiern Spiegeleier braten, salzen und pfeffern bzw. den übrigen Räuchertofu in 1 Scheibe je Portion schneiden, in etwas Öl braten und auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

Rote Bete pellen, die Hälfte raspeln und die andere Hälfte in Würfelchen schneiden. 100 g der Gurken ebenfalls raspeln und den Rest in Würfelchen schneiden. Jetzt die Kartoffeln pellen und grob stampfen, mit der geraspelten Rote Bete und der geraspelten Gurke verrühren. Einen Schwupps Gurkenwasser dazugeben und rühren, bis das Püree schön cremig wird. Mit etwas Butter oder Leinöl verfeinern. Zum Schluss die Ei- oder Tofuwürfelchen und 150 g der Gurkenwürfel unter das Püree heben und gut verrühren, mit Salz und buntem Pfeffer aus der Mühle sowie nach Wunsch etwas Meerrettich aus dem Glas würzig abschmecken.

Püree, Spiegelei oder Tofuscheibe, Röstzwiebeln und die restlichen Rote Bete- und Gurkenwürfel schön auf den Tellern anrichten, mit Kresse oder Petersilie und auf Wunsch mit ein paar Kapern bestreuen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Archeheike

Hallo, Ich liebe das normale Labskaus. Aufgrund einer Ernährungsumstellung habe ich das Rezept gefunden. Es hat sehr gut geschmeckt, richtig Klasse. VG Heike

16.09.2020 14:45
Antworten
toschu64

Hallo Parmigiana, extrem lecker Dein Labskaus in der veganen Variante. Ich habe die Gurken durch rohes Sauerkraut inkl. Saft ersetzt. Volle Punktzahl von mir, und Danke fürs Rezept. LG Toschu

16.03.2020 13:46
Antworten
Anniandi

Hallo, das Gericht ist super lecker! Ich hab es schon 2 Mal gemacht. Beim zweiten Mal hatte ich nur Sud von eingelegten Rote Beete und Salzgurken. Habe den rote Beete Kartoffel Stampf dann mit Essig und Zucker abgeschmeckt. Dabei haben wir festgestellt, dass eine Salzgurke als Beilage, geschmacklich dem Matjes entgegen kommt. Ich fand es jedenfalls sehr interessant und lecker. Aber ich kann mir gar nicht vorstellen, dass es so etwas noch nicht gibt. Ich muss mal forschen nach rote Beete untereinander oder so... Mein Mann hat es jedenfalls fest in seinen Speiseplan integriert.

29.10.2019 07:41
Antworten
EnidanO

Tolles vegetarisches Rezept! Wenn man die Arbeitsschritte mal koordiniert hat ist es simpel, schnell und lecker.

11.05.2019 13:10
Antworten
Apreon

Das war so lecker! Ich habe Tofu und Ei benutzt, es war simpel zu kochen und man kann es super variieren. Von mir 5 Sterne!

21.01.2019 14:37
Antworten
Gourmela12

Seit ich kein Fleisch mehr esse, hatte ich kein Labskaus mehr und habe es etwas vermisst. Deine vegetarische Variante hat uns sehr gut geschmeckt. Weil es mir zu aufwändig war, Kartoffeln und rote Bete vorher zu dämpfen und dann zu schälen, habe ich alles geschält, klein gewürfelt und zusammen gekocht. Während der Garzeit Tofuwürfel, Zwiebeln und Spiegeleier gebraten, dann Gemüse abgegossen, einige Rote Bete-Würfel als Beilage rausgefischt und den Rest püriert. Tofuwürfel und Raspelgurken rein und mit den Würfeln serviert. Auch farblich sieht das alles sehr schön zusammen aus und die Menge passte auch. Vielen Dank für die schönen vegetarischen /veganen Varianten, die mir gekochtem Ei werde ich sicher auch noch mal ausprobieren! Von mir volle Sterne!

06.03.2017 20:12
Antworten