Hirschkeule in Rotwein-Preiselbeer-Sauce


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

wunderbar in der kalten Jahreszeit

Durchschnittliche Bewertung: 4.15
 (11 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. normal 31.10.2016



Zutaten

für
1 Hirschkeule
2 Schalotte(n), klein geschnitten
2 Möhre(n), klein geschnitten
¼ Knolle/n Sellerie, klein geschnitten
1 Bund Thymian
1 Rosmarinzweig(e)
2 Knoblauchzehe(n)
2 Nelke(n)
1 Chilischote(n)
1 Flasche Rotwein
1 Liter Wildfond oder Rinderfond
n. B. Saucenbinder
1 EL Preiselbeeren aus dem Glas
½ Zitrone(n), die abgeriebene Schale davon
½ EL Puderzucker
1 EL Tomatenmark
Salz und Pfeffer
½ TL Koriandersamen
Fett zum Braten

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Ruhezeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 4 Stunden Gesamtzeit ca. 4 Stunden 35 Minuten
Die Keule von Sehnen und überschüssigen Hautschichten befreien und in heißem Fett sehr scharf anbraten. Herausnehmen und kurz zur Seite stellen.

In dem Topf den Puderzucker mit dem Tomatenmark anrösten, mit etwas Rotwein angießen und einkochen. Dann wieder etwas Rotwein angießen und einkochen. Dies 3 - 4 Mal wiederholen.
Nun die klein gewürfelten Gemüsestücke, alle Gewürze und die übrigen Zutaten dazugeben, den restlichen Rotwein und den Fond angießen und leicht einkochen.

Das Fleisch zurück in den Topf geben und auf ganz kleiner Flamme in ca. 3 - 4 Stunden langsam gar ziehen lassen. Es soll auf keinen Fall köcheln.Am Ende der Garzeit das Fleisch vorsichtig herausheben und warm stellen.

Die Sauce mit den Preiselbeeren abschmecken und mit dem Saucenbinder nach Geschmack andicken.

Dazu schmecken ausgezeichnet Laugenbrotknödel, für die es von mir auch ein Rezept in der Datenbank gibt.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

chb85626

Super Rezept... Das war meine erste Hirsch-keule. (Habe noch nicht viel Erfahrung mit Wild, habe 2-3mal ein Reh zubereitet...) Aber das hat super geklappt und war einfach zuzubereiten... Beim nächsten Mal werde ich statt 4h nur 3 h machen... Hat aber trotzdem super geschmeckt... Es gab dazu Blaukraut und Kartoffel-Knödel....

28.11.2022 19:28
Antworten
CaptainKochtopf

Ich hatte am Anfang etwas Respekt vor dem Rezept, weil es mein erster Braten war. Es hat aber alles sehr gut geklappt und allen gut geschmeckt.

14.02.2022 19:34
Antworten
kerstin_toegel

Das Rezept kann man wirklich weiterempfehlen. Ich habe immer Bedenken bei der Zubereitung von Wildgerichten. Ich habe die Keule je 90 Minuten auf jeder Seite gegart und am Schluss die aufgeschnittenen Scheiben nochmals in der Soße kurz ziehen lassen. Auch ich habe das Gemüse püriert und zum Schluss nochmals einen Schuss Rotwein und ein bisschen Sauerkirschmarmelade zum Verfeinern hinzugefügt. Ein Gedicht!

12.01.2022 17:40
Antworten
christoph_riecker

Ich habe dieses Rezept gestern gekocht. Mit leichten Abwandlungen. Ich hatte die Keule ca. 12h vorher in Buttermilch eingelegt. Das hat sie sehr zart gemacht und das schon nach ca. 1.5h. Zusätzlich habe ich statt Preiselbeeren ( die es beim Essen als Extra dazu gab, roten Johannisbeergelee genommen und noch 3-4 Wacholderbeeren und zwei Blätter Lorbeer dazugefügt. Es hat wirklich toll geschmeckt, besonders die eine Chili hat dem Ganzen einen schönen Touch gegeben.

26.12.2021 12:14
Antworten
christoph_riecker

Ich habe das gestern gemacht. Einen Tag in Buttermilch eingelegt. Bei mir war die Hirschkeule schon nach ca. 1.5h total zart. Kann ich also sehr empfehlen.

26.12.2021 12:10
Antworten
KleineKeule

Ich habe mich an das Rezept heran gewagt, auch ohne Mengenangaben ;-) hat uns vorzüglich geschmeckt. Foto ist hochgeladen

19.10.2017 10:00
Antworten
Christa1010

Da es keine halben Keulen bekommt, kann man die Mengenangaben nicht genau bestimmen Es nutzt ja nicht viel wenn ich schreibe z.b. 400 Gramm

21.12.2016 10:51
Antworten
Christa1010

deinen Händler natürlich ☺

21.12.2016 10:20
Antworten
Christa1010

Das ist doch ganz eifach es gibt , wie du richtig bemerkt hast, grössere und kleinere Keulen. Frag doch einfach deiner Händler nach der passenden Grösse für deine Personenanzahl die anderen Zutaten kannst du so belassen Und wenn du zuviel hast, den Rest einfach einfrieren

21.12.2016 10:19
Antworten
wipphub

Wirklich schade, aber nicht zu gebrauchen, da keine Fleischmengenangabe in Kg. Wie soll man z.B 1 1/2 Hirschkeulen umrechnen? Es gibt grosse und kleinere Tiere!!!

20.12.2016 15:47
Antworten