Pichelsteiner Würstchenpfanne


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

schnell zubereitet, von Kindern geliebt

Durchschnittliche Bewertung: 4.14
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. normal 04.11.2016



Zutaten

für
1 Wiener Würstchen
1 Bratwurst (Thüringer Bratwurst) oder Nürnberger Würstchen
1 Wurst (Pfefferbeißer)
1 kleine Zwiebel(n)
100 g Kartoffel(n)
100 g Möhre(n)
100 g Bohnen, grüne
10 g Kräuterbutter
1 g Majoran, gerebelt
Salz und Pfeffer, falls nötig
5 g Petersilie, für die Dekoration
10 ml Sonnenblumenöl zum Braten

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Das Gemüse schälen und putzen und die Kartoffeln und Karotten in 1 cm große Würfel schneiden. Das geht ganz gut, indem man die Karotten viertelt und dann quer schneidet. Das Gemüse in einem Topf mit wenig Salz und gerade ausreichend Wasser auf den Herd stellen und in 10 Minuten gar kochen.

Die Würstchen in 1 cm dicke Scheiben und die Zwiebeln in kleine Würfel schneiden. Beide Zutaten in einer Pfanne in Öl braten. Sind die Zwiebeln gebräunt und ist das Gemüse gar, das Gemüse in ein Sieb geben, damit das Wasser abläuft und dann zu den Würstchen in die Pfanne geben. Den Pfanneninhalt mit gerebeltem Majoran und dem Stück Kräuterbutter würzen und gut umrühren. Vor dem Servieren die kleingehackte Petersilie darüber streuen.

Tipps und Hinweise:
Durch das aus dem Pfefferbeißer ausgetretene Salz und Pfeffer ist das Gericht ausreichend gewürzt, man muss also normalerweise nicht nachsalzen oder nachpfeffern. Wer jedoch keine Pfefferbeißer verwendet hat oder sowieso salziger isst, sollte abschmecken.

Als Abwandlung kann man auch Rosenkohl, Brokkoli oder in kleine Röschen gebrochenen Blumenkohl an Stelle der Bohnen und Pastinaken oder Wurzelpetersilie an Stelle der Karotten verwenden. Wer möchte, kann das Gericht vor dem Servieren mit in Butter gerösteten Semmelbröseln garnieren.

Der Pichelsteiner Eintopf besteht bekanntlich aus 3 Sorten Fleisch (Rind, Schwein, Hammel) und 3 Sorten Gemüse (Kartoffeln, Karotten, Wurzelpetersilie) und erfreut sich zumindest bei Kindern großer Beliebtheit. Dieses Rezept lehnt sich daran an, daher heißt es Pichelsteiner Würstchenpfanne.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

hqsn8359mf

Auch super als Eintopf. Einfach die Würstchen und die Zwiebeln in den Topf zum Gemüse geben. Dann gehen die Vitamine im Wasser nicht verloren. ;)

09.02.2021 14:49
Antworten
LiMi95

Hatten noch Siedewürstchen, die weg mussten. Deshalb das Rezept nur mit einer Wurstsorte. War trotzdem gut 👍

11.01.2021 19:37
Antworten
turbotaucher

Wirklich ausgesprochen köstlich. Vielen Dank für das tolle Rezept. Wir haben das Brät von Thüringer Bratwürstchen, Wiener Würstchen und scharfe Cabanossis verwendet und die Bohnen weggelassen. Ein schönes Geschmackserlebnis.

27.09.2020 18:07
Antworten
Bettina-Picker

Erinnert mich an meine Zeit bei Oma! Danke 😍. Ich liebe es.

12.11.2019 13:28
Antworten
Urbeli

Leckeres und schnelles Rezept. Wird es sicher bald wieder geben. Habe das Rezept zufällig über die Zutatensuche gefunden.

28.06.2017 11:49
Antworten