Braten
Hauptspeise
Rind
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Rinderfilet in Pfefferkruste mit Soße

Durchschnittliche Bewertung: 3.4
bei 13 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 20.04.2005



Zutaten

für
800 g Rinderfilet(s)
2 EL Pfeffer - Körner, bunt
150 g Butter
200 ml Sahne
1 Prise(n) Muskat
Saucenbinder, hell
Kondensmilch
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Fleisch salzen. Die Pfefferkörner zerstoßen, gut vermischen und in das Filet eindrücken. Butter in einer Pfanne erhitzen, darin das Filet rundherum kurz anbraten, dann bei geringer Temperatur 20 Minuten garen (wer kein medium mag, lässt es bei mittlerer Temperatur garen).
Das Fleisch aus der Pfanne nehmen und aus dem Bratfett mit den restlichen Zutaten eine Soße machen. Soßenbinder und/oder Kondensmilch zugeben, bis die gewünschte Sämigkeit erreicht ist.
Als Beilage passt hervorragend Kartoffelgratin.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

sushidiva

War sehr, sehr lecker! Leider hat sich bei mir das das Fett abgetrennt in der Soße - geschmacklich trotzdem gut, aber die Optik ließ zu wünschen übrig. Was habe ich da falsch gemacht? LG sushidiva

24.10.2010 18:38
Antworten
thomass1968

Ich mag dieses Gericht. Nur brate ich nichts auf hohen Temperaturen in Butter an, und Kondonsmilch in Sossen sind für mich auch ein NO GO! Eine klitze kleine Menge frische Sahne ist da viel besser.

08.09.2010 14:29
Antworten
sukeyhamburg17

Hallo thomass1968, im Prinzip richtig mit dem Butteranbraten... Aber, wenn du Butter und Oel - wenig! -in die Pfanne gibst, verbrennt die Butter nicht. Butterschmalz geht natuerlich auch super. Ja, Sahne - was ist eine klitze kleine Menge? - oder auch saure Sahne, creme fraiche ist alles gut. Und besser als das Binden mit Kondensmilch, Saucenbinder oder Mehl. In welchemFett braetst du denn an??? Verraetst du uns das? Liebe Gruesse Susan, Pittsburgh

08.09.2010 15:59
Antworten
sukeyhamburg17

Hallo, fradie59, das ist schon richtig, nur auf das Rost oder, wie ich schrieb, Gitter. Ach ja, du meinst sicherlich mit dem Druck ausueben den Druck auf das Fleisch, nicht auf den Ofen oder Rost, nicht wahr? Feststellung, wann Fleisch ok, ist richtig, erfordert etwas Erfahrung. Liebe Gruesse Susan aus Pittsburgh

04.09.2010 20:42
Antworten
mme49

Das Fleisch rundum ca. 5 Min in wenig Butter anbraten. Im Ofen bei 80° 1 1/2 Std. garen und das Fleisch schön rosa. Die Kerntemperatur sollte 55 ° (à point) haben. Man kann das Fleisch bei einer Ofentemperatur von 60° nach dem Garen eine weitere halbe Std. im Ofen warm halten ohne, dass sich die Kerntemperatur des Fleisches verändert. mme49

05.09.2010 12:02
Antworten
bofs

Da man das Fleisch wirklich scharf anbraten sollte, wäre Butterschmalz aber besser geeignet, da Butter sehr schnell verbrennt. Ansonsten aber sehr feine Sache, wenn auch aufgrund des Warenpreises nicht für jeden Tag geeignet :)

04.09.2010 10:49
Antworten
akirepaul

Hallo bofs, Du hast recht, man sollte in Butterschmalz kurz anbraten. Während dem anbraten eine feuerfeste Form in den Backofen stellen und diesen auf ca. 100° - 120° vorheizen. Das angebratene Filet mit frischen Rosmarin- + Thymianzweigen in die trockene Auflaufform ca. 15 Minuten weitergaren. In der Zwischenzeit dann die Soße zubereiten. Schmeckt ganz prima. LG Erika

04.09.2010 11:05
Antworten
bofs

Korrekt. :) Bei 120° läuft man aber schnell Gefahr, dass das Fleisch zäh wird. Lieber etwas früher aufstehen und dem Fleisch bei 80° reichlich Zeit geben.

04.09.2010 12:30
Antworten
Dine86

Super lecker und sehr einfach zu zubereiten! Perfekt! Danke für das tolle Rezept, werde es garantiert öfter kochen! Viele Grüße

12.04.2008 22:33
Antworten
bloodimoni

Unproblematisches und köstliches Essen! Das Fleisch wirklich nur KURZ anbraten (ich denke, nicht mehr als eine Minute pro Seite). Vielen Dank! Es war ein voller Erfolg als Weihnachtsessen.

25.12.2005 14:53
Antworten