Weinviertler Rehragout


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.83
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. normal 26.10.2016



Zutaten

für
1 kg Rehschulter, in ca. 3 cm große Stücke geschnitten
2 Zwiebel(n), gewürfelt
1 Bund Suppengrün (Karotten, Sellerie, Petersilienwurzel, gelbe Rübe), gewürfelt
5 EL Öl oder Schweineschmalz
250 ml Rotwein, trocken
2 Lorbeerblätter
1 Rosmarinzweig(e)
10 Wacholderbeere(n)
10 Pfefferkörner
2 EL Tomatenmark
Salz und Pfeffer
400 ml Wildfond oder Bouillon
Preiselbeeren oder Brombeergelee
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Das Fleisch in einer heißen Pfanne mit Öl oder Schmalz scharf anbraten. Dann aus der Pfanne nehmen.

Im Bratenrückstand die Zwiebeln und das Wurzelgemüse anbraten. Das Tomatenmark einrühren, kurz durchrösten und mit Rotwein ablöschen. Die Gewürze und den Fond dazugeben und aufkochen lassen.

Das Fleisch in einen Topf geben und mit dem Sud gerade noch bedecken. Zugedeckt ca. 1 Stunde weichkochen. Sobald das Fleisch weich ist, herausnehmen.

Die Sauce mit einem Teil des Wurzelgemüses mit dem Pürierstab mixen und nochmal aufkochen lassen. Das restliche Wurzelgemüse wieder zur Sauce geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Sauce kann auch mit Preiselbeeren oder Brombeergelee und Rahm abgeschmeckt werden.

Auf einem Teller anrichten und mit Nockerln und gebratenen Kürbisscheiben servieren.

Tipp: Wenn man mehr Zeit hat, kann man das gewürfelte Fleisch auch über Nacht mit Rotwein und den Gewürzen marinieren. Am nächsten Tag abseihen und die Wein-Gewürz-Mischung zum Aufgießen verwenden.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gartenfrau1

Hallo, ich habe heute das Rezept nachgekocht und es hat wunderbar geschmeckt. Ich wundere mich, dass es noch nicht bewertet wurde. Es lohnt sich auf alle Fälle. Danke für das Rezept.

18.10.2020 17:17
Antworten