Hauptspeise
Europa
Spanien
Winter
Eintopf
gekocht
Hülsenfrüchte

Rezept speichern  Speichern

Fabada asturiana

Asturisches Nationalgericht - Asturianische Bohnensuppe

Durchschnittliche Bewertung: 4.15
bei 18 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

120 Min. simpel 19.04.2005



Zutaten

für
500 g Bohnen Faba asturiana oder andere getrocknete dicke weiße
350 g Speck, gepökelter Bauchspeck, gepökeltes Schweinehaxenfleisch oder anderes Pökelfleisch
100 g Speck, weißer
1 Blutwurst, spanische zum Kochen, ersatzweise
300 g Blutwurst, harte am Stück
1 Wurst (Chorizo)
3 EL Olivenöl
1 Zwiebel(n)
1 Lorbeerblatt
2 Zehe/n Knoblauch
Safranfäden
2 TL Paprikapulver, edelsüßes (Pimenton dulce)
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 2 Stunden Ruhezeit ca. 12 Stunden Gesamtzeit ca. 14 Stunden
Bohnen über Nacht in kaltem Wasser einweichen, Pökelhaxe oder Pökelfleisch ebenfalls wässern, bei Bauch ist das nicht nötig.
Am nächsten Tag gehackten Knoblauch im Olivenöl andünsten, die ganze geschälte Zwiebel, Bohnen, Fleisch, Speck und Lorbeerblatt sowie Safran, Paprikapulver und Pfeffer dazugeben, mit Wasser auffüllen, bis alles bedeckt ist. Zugedeckt ca. 1,5 Stunden köcheln lassen, evtl. etwas Wasser nachgießen, zwischendurch immer wieder mal umrühren.
Sobald die Bohnen fast ganz weich sind, die in größere Stücke geschnittenen Würste dazugeben. Noch ca. 10 Minuten weiterköcheln lassen. Salzen, das Lorbeerblatt und Zwiebel entfernen und den Pökelbauch und die Würste aus der Suppe fischen und in mundgerechte Stücke schneiden, wieder in die Suppe geben. Heiß servieren.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

HomerOF

Boah!!! Habe das Rezept heute nachgekocht. Überragend!!!

25.01.2017 14:35
Antworten
Verfressene

Ich liebe diese Suppe - meine "Mitesser" allerdings auch, deshalb gibt es sie immer wieder. Vielen Dank für das super Rezept!

30.03.2015 18:41
Antworten
AnnaGehrke

Gerade ausprobiert und wirklich lecker geworden! Ich schleppe mich aus dem Spanien-Urlaub sonst immer mit Dosen ab, aber leider ist der Platz im Koffer ja begrenzt und frisch schmeckt es noch besser :). Ich habe die richtigen Bohnen auch nirgendwo finden können und deshalb einfach mit welchen aus einem türkischen Laden ersetzt. Klappt wunderbar! Ich habe die Zwiebel außerdem klein gemacht und drin gelassen.

20.09.2013 15:51
Antworten
Boxerbaby

Hallo, wir waren begeistert von der Suppe, die steht jetzt auf der Liste unserer lieblings-Suppen. Da wir einen Laden mit spanischen und auch anderen mediterranen Spezialitäten hier in Berlin haben, war es einfach an die Zutaten zu kommen. Das auch noch zu sehr zivilen Preise. LG Norbert

21.02.2012 19:39
Antworten
chica*

Nachdem wir letztes Jahr im Urlaub gekostet hatten wollte ich unbedingt selbst mal Fabada kochen und konnte nun ein paar Original-Zutaten kaufen, u.a. auch die seeeehr teuren Bohnen. Hat sich aber gelohnt, das Gericht schmeckt toll! sicherlich ist es kein Alltagsessen, da viel zu hüftlastig, aber einen Topf voll kann man schon mal ohne Reue schlemmen. Ach ja, bei uns reicht die angegebene Menge für ca. 6 Personen. saludos chica

27.02.2011 16:57
Antworten
hershel

Hallo Jorditin, du hast dein Rezept sehr gut beschrieben (und da kann man wahrlich nicht immer behaupten...), also hab ich mich ran gemacht!! Das vielmals geschilderte Problem mit mit den großen, weißen Bohnen konnte ich nicht ganz verstehen, weil ich in dem Supermarkt meines Vertrauens die Gigantes in Dosen bekomme- das Einweichen fiel also aus ;-)) Ich hab mich, was die Würste betrifft, ganz an deine Anleitung gehalten, und das Ergebnis hat mich (und vor allem Herrn Hershel!) begeistert! Allerdings habe ich zwei Drittel der Bohnen ausgepalt (sagt man so?), d.h., ich habe die Bohnen aus der weißen Haut geholt, damit die Konsequenzen der internen Art nicht ganz so drastisch werden......... Ich habe auch zwei schöne Bilder gemacht. Viele Grüße von Mina

30.09.2009 00:16
Antworten
Azahar

Hola! Das Rezept ist superlecker - DANKE!! (auch wenn ich es ein klein wenig abgewandelt habe... ;-)) Die CHORIZO sollte umbedingt die spanische = CHORIZO PICANTE (scharfe) Variante sein noch etwas gemahlenen Kreuzkümmel dazu und gehackte Petersilie und etwas gemischtes "Kochfleisch" (Rind, Schwein, Huhn für die Brühe) ich lasse, der Kalorien wegen, den fetten Speck und wegen Ekel (sorry!) die Blutwurst weg - trotzdem: Ich hatte wegen einem "simplen" Eintopf noch nie so viel Lob! Wir leben hier seit fast einem Jahrzehnt in Spanien... aber so eine leckere Variante wie diese hab ich hier noch nirgends gegessen! Also, nochmals 1000 Dank für das tolle Rezept und saludos desde España ¡Aprovecho!

31.01.2009 11:42
Antworten
reina

Hallo, habe diese weißen Bohnen beim Türkenladen gefunden, sind genauso lecker wie die Spanischen und sehr preiswert.... Ich mache die Fabada Asturiana im Schnellkochtopf (ca. 15 bis 20 min.) ein paar gewürfelte Kartoffeln nehme ich auch (wird dann schön sämig), schmeiße alles in den Schnellkochtopf... schmeckt himmlich.... LG reina

21.08.2008 16:36
Antworten
knobi-fan

Hallo JordiTin, die originalen spanischen Bohnen habe ich im normalen Supermarkt noch nicht entdeckt, werde aber mal danach suchen, ggf. beim Türken oder Asiaten. Das Rezept klingt sehr verlockend, deftig und schmackhaft. Zur Not geht es glücklicherweise ja auch mit anderen weißen Bohnen. Wird mal im Herbst ausprobiert! LG Knobi-fan

16.09.2005 10:09
Antworten
cocinera

Hallo Ich mag diese riesengrossen weissen Bohnen die nach dem kochen so weich werden sehr.Schade das sie so teuer sind. Der Eintopf ist wiklich sehr lecker. In Spanien wird er auch in vielen Restaurants angeboten. LG cocinera

10.05.2005 09:23
Antworten