Birmesisches Entencurry mit Kartoffeln - langsam gekocht

Birmesisches Entencurry mit Kartoffeln - langsam gekocht

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Leckeres Gericht aus Myanmar, schmeckt auch gut mit Hähnchen oder vegetarisch

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

90 Min. normal 24.10.2016



Zutaten

für
½ TL Kurkumapulver
½ TL Salz
1 EL Fischsauce
1 m.-große Ente(n), in 6 Teile zerlegt oder Ente in Stücken
8 Kartoffel(n), festkochend, geschält, der Länge nach halbiert
2 große Zwiebel(n), am besten rote
6 Knoblauchzehe(n)
3 Chili, rot, ganz, in heißem Wasser eingeweicht
1 TL Paprikapulver
250 ml Erdnussöl
300 ml Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 40 Minuten
Gelbwurz, Salz und Fischsoße mischen. Die Ententeile mit der Marinade bedecken und eine halbe Stunde zugedeckt im Kühlschrank ziehen lassen.

Für die Zwiebelpaste die Zwiebeln, Chilis und Knoblauch in einem Mörser zu einer sämigen Paste zerreiben. Es macht einen großen Unterschied für den Geschmack, ob man einen Mörser einsetzt oder die Zutaten einfach nur in kleine Stücke zerteilt.

Das Erdnussöl in einem Wok oder einer großen Pfanne erhitzen. Erst mit großer Hitze zwei bis drei Minuten die Kartoffeln frittieren, bis sie Farbe angenommen haben, herausnehmen und beiseitelegen. Auf mittlere Temperatur herunterdrehen und die Ente hinzufügen, von allen Seiten braun werden lassen. Ebenfalls herausnehmen und beiseitelegen.

Im übrigen Öl die Zwiebelpaste 15 bis 20 Minuten bei geringer Hitze garen. Über die Ölmenge kann man staunen, sie ist aber wichtig, sonst brennen die Zwiebeln an und die Soße wird bitter. Gut aufpassen und häufig umrühren. Wenn die Mischung karamellisiert ist und schön braun geworden ist, Paprikapulver hinzufügen und weiterrühren.

Erneut die Ente und die Kartoffeln in das Öl geben, umrühren und dann das Wasser hinzufügen. Deckel drauf und 45 bis 60 Minuten simmern lassen, bis das Fleisch zart ist, dabei gelegentlich umrühren. Fertig ist das Gericht, wenn Flüssigkeit eingekocht ist und das Öl sich von der Soße trennt.

Vorsicht, wenn die Kinder eine Zahnspange tragen, Gelbwurz färbt die Gummiteile zwischen den Brackets intensiv. Der Kieferorthopäde meinte, so etwas hätte er noch nicht gesehen!

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.