Kohlrabi-Reis mit Hackfleisch


Rezept speichern  Speichern

einfach

Durchschnittliche Bewertung: 3
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

5 Min. simpel 20.10.2016



Zutaten

für
250 g Hackfleisch
1 Tasse Reis, große Tasse
1 Kohlrabi
½ Liter Brühe
evtl. Milch
n. B. Frischkäse oder Schmand oder Sahne
evtl. Petersilie
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 5 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Zuerst das Hackfleisch in Öl anbraten. Vorher, oder währenddessen, den Kohlrabi in kleine, recht dünne Stücke schneiden - dann wird er schneller gar.

Wenn das Hackfleisch fertig angebraten ist, die Tasse Reis dazugeben. Mit Tasse ist in diesem Fall eine der großen "Cups" gemeint! Dann den Kohlrabi dazugeben und alles mit dem halben Liter Brühe aufgießen. Nach Belieben noch etwas Milch dazugeben.

Reis und Kohlrabi garkochen, am Ende sollte noch ein wenig Flüssigkeit übrig sein, wenn nicht, einfach noch Wasser nachgießen.

Mit Frischkäse, Schmand, Sahne oder was auch immer der Kühlschrank noch hergibt (super Resteessen!) cremig andicken. Menge nach persönlichem Geschmack. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und wer mag, kann das Gericht noch mit Petersilie garnieren.

Das Tolle bei dem Rezept ist, dass man es sehr einfach auch in größeren Mengen machen kann, es nicht lange dauert und man auch die Kinder zum Gemüseessen kriegt, dafür den Kohlrabi sehr weich kochen. Das klappt garantiert, ich habe es als Kind selbst gegessen. Außerdem eignet es sich, wie gesagt, gut zur Resteverwertung diverser Milchprodukte.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

rima55

Ich habe das Rezept gestern probiert, da ich Kohlrabi und Hackfleisch verwerten wollte. Habe zum angebratenen Hackfleisch aber noch Zwiebeln und eine Karotte dazugegeben. 10 Minuten vor Garende kamen dann noch ein paar Stangen grüner Spargel und eine Frühlingszwiebel rein. Zum Schluß kamen alle Reste von Sauerrahm, Sahne, Frischkäse und 1/2 Becher Champignon- Schmelzkäse dazu, ich glaube da kann man wirklich alles aufbrauchen, schmeckt alles gut. Das Rezept ist perfekt um Reste aufzubrauchen und hat uns allen wirklich sehr gut geschmeckt!

29.05.2017 21:02
Antworten