Bewertung
(1) Ø3,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 19.10.2016
gespeichert: 35 (0)*
gedruckt: 2.332 (6)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 10.10.2016
0 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
1 m.-großer Hokkaidokürbis(se)
1 m.-große Möhre(n)
1 Handvoll Sellerie
1 große Gemüsezwiebel(n)
3 cm Ingwer
2 Zehe/n Knoblauch
1000 ml Gemüsebrühe
500 ml Orangensaft, möglichst mild
200 ml Sahne oder Kokosmilch
1/2 TL, gestr. Paprikapulver
1 Prise(n) Chilipulver oder Cayenne-Pfeffer, gemahlen
2 Prisen Salz
1 Prise(n) Pfeffer
1 kl. Stück(e) Butter oder Butterschmalz
  Kürbiskernöl

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 25 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Zwiebel, Möhre, Ingwer und den Knoblauch schälen und in Stücke schneiden. Den Kürbis von den Kernen befreien und in grobe Stücke schneiden.

Einen Topf aufsetzen, die Butter schmelzen und die Zwiebel darin anschwitzen. Nach ca. 3 - 4 min. die Kürbisstückchen, das Gemüse und den Ingwer dazugeben. Mit Brühe, O-Saft und Sahne bzw. Kokosmilch aufgießen, Paprikapulver zugeben und ca. 25 min. köcheln lassen.

Nun alles ganz fein pürieren (mit Stabmixer und wenn man möchte, noch durch einen Sieb streichen). Mit Salz, Pfeffer und Chili abschmecken und nach Belieben vor dem Servieren mit etwas Kürbiskernöl beträufeln.

Wenn man hat und mag, kann man noch ein paar geröstete Kürbiskerne drüber streuen. Einfach in einer Pfanne anrösten und zum Schluss evtl. Zimt und Zucker drüber geben. (Auch so zum Knabbern lecker.)
Aber auch ein paar Kracherle (Weißbrotwürfel in der Pfanne mit Olivenöl geröstet), passen zur Abwechslung prima, als kleine Einlage.
Wenn die Suppe als Hauptmahlzeit dienen soll, kann man noch Garnelen oder auch Wienerle als Einlage rein geben. Bei der Kokosmilchvariante passen besser die Garnelen und bei der "Klassischen" eher die klein geschnittenen Wienerle.
Falls ein kleiner Rest übrig bleibt, werfe ich ein paar geröstete Walnüsse oder Cashews dran und mixe das Ganze nochmal. Das ergibt ein leckeres Kürbispesto zu Nudeln.