Bewertung
(2) Ø3,50
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
2 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 18.10.2016
gespeichert: 18 (0)*
gedruckt: 781 (10)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 09.09.2015
0 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

1 Tasse Couscous
1 1/2 Tasse/n Wasser, heißes
1/2  Salatgurke(n), in kleinen Würfeln
Tomate(n), in kleinen Würfeln
Aubergine(n), in kleinen Würfeln
1 Pck. Feta-Käse, zerbröckelt
1 Glas Oliven, nach Belieben schwarz oder grün
  Olivenöl, bestes
2 EL Zitronensaft
1 EL Essig, weißer
Knoblauchzehe(n), gepresst
Frühlingszwiebel(n), in Ringen
1 Bund Petersilie, grob gehackt
1 TL Zimtpulver
2 EL, gehäuft Paprikapulver, edelsüß
1 TL Ingwerpulver
1 TL Currypulver
2 TL Kurkumapulver
  Salz
  Pfeffer, bunter
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 5 Min. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Couscous in 1,5-facher Menge heißem Wasser für 4 Minuten quellen lassen.
Die Auberginenwürfel in Olivenöl anbraten und kurz vor Ende die Frühlingszwiebel und den Knoblauch kurz mitdünsten, mit Salz würzen. Alle Zutaten miteinander mischen solange das Couscous und die Auberginen noch warm sind, damit der Geschmack der Gewürze besser aufgenommen wird.

Mit den Gewürzen auf gar keinen Fall sparsam sein, sonst wäre der Salat nicht mehr orientalisch.
Paprikapulver und Kurkuma dürfen großzügig verwendet werden, damit eine schöne Farbe entsteht.
Kurkuma ist vom Geschmack her neutral, aber sehr gut für unser Herz-Kreislauf-System. Curry und Ingwer fördern die Durchblutung.
Auch das Olivenöl darf großzügig verwendet werden, da das Couscous sonst zu trocken ist.
Olivenöl hat zwar nicht weniger Fett als Butter, ist aber voller Mineralstoffe und Vitamine und daher gesünder und am Frühstückstisch auch eine leckere Alternative.