Beilage
Gemüse
Hauptspeise
Kartoffel
Schmoren
Schwein
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Nürnberger Rostbratwürstchen nach Brauhausart

Durchschnittliche Bewertung: 3.6
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. simpel 15.10.2016 730 kcal



Zutaten

für

Für das Püree:

1 kg Kartoffel(n)
200 ml Milch
1 EL Butter
Muskat
Salz

Außerdem:

20 Rostbratwürstchen, Nürnberger
1 m.-große Zwiebel(n)
1 Dose Mais, 425 ml
1 Bund Lauchzwiebel(n)
2 EL Öl
1 EL, gehäuft Mehl
1 Flasche Malzbier, 0,33 l
1 EL Gemüsebrühe, instant
2 EL Tomatenketchup
1 Prise(n) Zucker
Salz und Pfeffer, weißer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Die Kartoffeln schälen, waschen und halbieren. In Salzwasser ca. 20 Minuten kochen.

Inzwischen die Würstchen in Stücke schneiden. Die Zwiebeln schälen und würfeln. Den Mais abtropfen lassen, die Lauchzwiebeln waschen, putzen und in Ringe schneiden.

Das Öl in einem Bräter erhitzen. Die Würstchen darin rundherum anbraten. Mit Mehl bestäuben. Bier, 1/4 l Wasser und Brühe einrühren. Unter gelegentlichem Rühren ca. 10 Minuten köcheln lassen.

Den Mais und die Lauchzwiebeln unterheben, erhitzen. Mit Salz, Pfeffer, Ketchup und Zucker abschmecken.

Die Kartoffeln abtropfen lassen und mit Milch und Butter zu Püree stampfen. Mit Salz und Muskat abschmecken. Alles zusammen anrichten.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gabbercobra

Schön das es euch geschmeckt mit einer roten zwiebel werde ich es auvh mal ausprobieren

20.01.2018 22:10
Antworten
schokoherzilein

Hallo, ich habe dein Rezept vor einigen Tagen entdeckt und heute nachgekocht.👍Habe allerdings eine große, rote Zwiebel dazu anstatt Lauchzwiebel da ich die gerade zur Hand hatte.Uns hat es sehr gut geschmeckt 😋. Kurz um,einfach, schnell und lecker.

18.01.2018 11:52
Antworten