Sambal Rendang-2


Rezept speichern  Speichern

eine cremige Sauce speziell für Fleischgerichte

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. pfiffig 12.10.2016



Zutaten

für
6 EL Erdnussöl
4 m.-große Tomate(n), vollreif
8 Macadamianüsse
8 kleine Zwiebel(n), rot
8 m.-große Knoblauchzehe(n), frische
2 kleine Chilischote(n), grün
20 g Zitronengras, frisch oder TK
60 g Karotte(n)
20 g Kurkumawurzel, frisch oder TK
20 g Galgant, frisch oder TK
15 g Ingwer, frisch oder TK
1 TL Macispulver
400 g Kokosmilch, cremig
50 g Orangensaft
2 Limone(n)
1 EL Tamarindensirup
2 EL Fischsauce, helle (Kecap Ikan)
5 g Garnelenpaste
4 Kaffir-Limettenblätter
4 Salamblätter
4 g Hühnerbrühe, instant
10 g Kokos-Palmzucker

Außerdem: (zum Abschmecken)

n. B. Palmzucker
n. B. Hühnerbrühe, instant
n. B. Chilischote(n), kleine grüne

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 4 Stunden Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 5 Stunden 40 Minuten
Für das Arbeiten mit den Chilis und der Kurkuma empfiehlt es sich, Küchenhandschuhe zu verwenden. Diese später gut mit Seife abwaschen und inwendig etwas pudern.

Wenn nicht ausdrücklich anders erwähnt sind alle festen Zutaten unter Haselnussgröße zu zerkleinern. Die Gewichtsangaben beziehen sich auf das gewaschene, geschälte und zerkleinerte Produkt.

Die Tomaten häuten, halbieren, dann den grünen Stielansatz herausschneiden und die Tomatenhälften nochmals längs teilen und quer in 8 mm Stücke schneiden. Die Macadamianüsse vierteln. Die Zwiebelchen und den Knoblauch schälen und vierteln.

Bei den Chilis die Stiele entfernen und die Schoten in 8 mm lange Stücke schneiden. Den harten Wurzelstrunk vom Zitronengras abschneiden und die braunen Blätter entfernen. Das Zitronengras in ganz feine Rädchen schneiden, dabei immer wieder die zu grünen Blätter entfernen. Nur die weißen und hellgrünen Teile verwenden.

Eine Karotte waschen, schälen und grob raspeln. Kurkuma, Galgant und Ingwer schälen und in kleine Würfel schneiden. Die beiden Limonen auspressen, nur den Saft verwenden, die Schalen entsorgen.

Die Kaffir-Limettenblätter aufrollen und zu dünnen Streifen schneiden. Die Salam-Blätter waschen und unzerteilt verwenden. Den Orangesaft erwärmen und die Hühnerbrühe darin auflösen. Alle restlichen flüssigen Zutaten dazugeben und gut mischen.

Eine mittelgroße Pfanne erhitzen. Das Erdnussöl hineingeben, die Pfanne schwenken und wenn das Öl heiß genug ist (am Boden der Pfanne bilden sich Bläschen), die klein geschnittenen Zutaten, von Macadamia bis Ingwer, zugeben und rösten, bis die Zwiebeln glasig werden. Macis zugeben, eine Minute mitrösten. Die Tomatenstücke zugeben und weitere 2 Minuten rösten. Die gerösteten Zutaten mit den flüssigen Zutaten ablöschen, 5 Minuten köcheln lassen.

Vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen und dann in den Blender geben. Den Blender auf die niedrigste Stufe schalten und alles 30 Sekunden grob pürieren. Mit Palmzucker abschmecken. Eine weitere Minute bei höchster Stufe fein pürieren.
Das Sambal in die Pfanne geben und zugedeckt eine halbe Stunde köcheln lassen. Öfters umrühren. Falls das Sambal zu dick wird, mit Kokosmilch wieder verdünnen.

Sollte das Sambal nicht scharf genug sein, mit weiteren, sehr fein geschnittenen, grünen Chilis anpassen. Das Sambal sollte eine flüssig-cremige Konsistenz haben. Das nicht sofort benötigte Sambal einfrieren.

Gut zu wissen: Die Macadamianüsse sind, wie alle Nüsse, nicht sehr lange haltbar. Frische Ware ist weiß. Gelbe oder graue Nüsse deuten auf eine Überlagerung hin und schmecken ranzig. Eine ranzige Nuss kann das ganze Sambal verderben. Bei jeder Nuss eine Geruchsprobe vornehmen. Ein oder zwei Nüsse probieren. Sie müssen knackig, etwas mehlig und haselnussartig schmecken. Schmecken sie anders, sind sie zu verwerfen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.