Eichsfelder Christstollen nach Oma und Opa

Eichsfelder Christstollen nach Oma und Opa

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 1.67
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 11.10.2016



Zutaten

für
200 g Kirsche(n) oder Pflaumen, in Alkohol eingelegt, alternativ Trockenfrüchte in 4 ccl Alkohol min. 1 Tag einlegen
1 TL Hirschhornsalz

Für den Teig:

250 g Butter, weiche
250 g Gänseschmalz von der Martinsgans
3 Ei(er)
350 g Zucker
1 TL Salz
1 Prise(n) Macis, alternativ gem. Muskatnuss
500 g Quark
500 g Rosinen
1 Quitte(n) oder 1 saurer Apfel oder 1 Zitrone, davon der Saft und die Schale
150 ml Weizenbier (Hefeweizen) mit der Hefe
1 Schuss Likör (Rosenlikör), alternativ das Mark von 2 Vanilleschoten oder 2 Pck. Vanillezucker
1 ⅛ kg Mehl
1 Pck. Backpulver
100 g Nüsse, gemahlen
50 g Mandel(n) (Krachmandeln) gehackt, alternativ 50 g Süßmandeln mit 8 Tr. Bittermandelaroma

Zum Bestreichen:

125 g Butter, geschmolzen
250 g Puderzucker

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 5 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Tag 1 Stunde 35 Minuten
Die eingelegten Früchte, im Falle von Trockenfrüchten 1 Tag vorher in 4 ccl Schnaps eingelegt, klein schneiden.

Für den Teig aus Butter, Schmalz, Muskat, Salz, Quark, Eiern, Quitte und Bier eine geschmeidige Creme rühren.

Die " trockenen" Zutaten (Likör, Rosinen, Mehl, Backpulver, Nüsse und Mandeln) in einer großen Schüssel mischen, in die Mitte eine Vertiefung drücken. Die "Creme" hineingeben und alles kräftig verkneten. Je mehr geknetet wird, desto lockerer wird der Stollen. Den Teig einige Stunden bis 1 Tag abgedeckt ruhen lassen.

Den Teig dritteln, jedes Drittel auf etwas Mehl platt drücken. Auf die Teigplatten je ein Drittel der eingelegten Früchte mit dem in Sud aufgelösten Hirschhornsalz geben. Die Stollen brauchen ein feuchtes Herz, damit sie lange haltbar und saftig bleiben. Jetzt die Stollen aufwickeln und nebeneinander mit dem Teigende nach oben auf ein gefettetes Backblech setzen. Das Teigende fest eindrücken, damit die Stollenform entsteht. Ich nehme zwei verstellbare Stollenformen, die um die äußeren Stollen gelegt werden, man kann die Stollen aber auch mit Alufolie trennen. Die Stollen kurz kalt stellen.

Der Backofen muss auf mindestens 200°C, manche auch höher, vorgeheizt werden, damit die Stollen nicht auseinander laufen.

Das Blech auf die unterste Schiene schieben, nach ca. 5 Minuten die Temperatur auf 170 °C reduzieren und die Stollen ca. 1 Stunde backen.

Dann das Blech aus dem Ofen nehmen, die Stollen mit der geschmolzenen Butter bestreichen und den Puderzucker darübersieben. Am nächsten Morgen werden die Stollen hübsch in Folie verpackt und an einem kühlen trockenen Ort gelagert.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Küchen_Tini1985

Da steht tatsächlich das der Teig ruhen sollte bis zu einem Tag. Steht im ersten Absatz am Ende

06.10.2020 19:09
Antworten
deruhu

Da ist bei Dir wohl beim Lesen etwas schief gelaufen. Wo steht geschrieben, dass der Stollen gehen muss? Selbstverständlich wird er sofort verarbeitet, wenn das Backpulvermehl zugegeben wird. Probiers erstmal aus, dann wirst du sehen und schmecken, wie gut er ist.

08.10.2018 01:39
Antworten
Küchentrulla0815

Dieses Rezept kann nicht funktionieren, sorry! Wenn man Backpulver verwendet, muß ein Teig sofort weiterverarbeitet werden, da das Backpulver seine Triebkraft verliert, sobald es längere Zeit mit Feuchtigkeit in Verbindung kommt. Bei dieser großen Menge an Fett, Rosinen und eingelegten Früchten, dann auch noch Quark und Bier...diese Pampe sollte man sich ersparen - es wäre schade um die guten Zutaten. Da ist bei der Überlieferung des Rezeptes wohl etwas schief gelaufen. Ich backe seit Jahrzehnten Stollen nach den verschiedensten Rezepten, aber hier kann ich allen Interessierten nur abraten. Die Mengenangaben und die Zubereitungsweise, das kann nicht funktionieren.

29.08.2018 19:57
Antworten