Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 08.10.2016
gespeichert: 10 (0)*
gedruckt: 189 (2)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 29.11.2002
851 Beiträge (ø0,14/Tag)

Speichern

Zutaten

Portionen
3 EL Pflanzenöl
1 Knolle/n Zwiebel(n), gewürfelt
3 Zehe/n Knoblauch, in dünnen Scheiben
2 Dose/n Kidneybohnen
400 g Kartoffel(n), geschält, gewürfelt
600 g Hokkaidokürbis(se), gewürfelt
200 g Möhre(n), gewürfelt
1 Liter Wasser
1 TL Salz
1 TL Garam Masala
1 TL Currypulver
1/2 TL Brühepulver
400 g Weißkohl

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 600 kcal

Die Zwiebeln und Knoblauch auf mittlerer Hitze im Öl anbraten, nicht bräunen. Currypulver und Garam Masala kurz mit anbraten. Bitte aufpassen, dass es nicht bräunt und bitter wird.
Mit Wasser ablöschen, mit Brühepulver und Salz würzen. Abgespülte Kidneybohnen, Kartoffeln, Kürbis, Möhren, ggf. Weißkohl dazugeben und gar kochen lassen.

Es können auch Fleisch oder Knochen mitgekocht werden. Dies dann je nach Fleischstück als erstes in die Brühe geben und entsprechend gar kochen, bevor das Gemüse dazukommt. Ich habe es vor Ort mit Ziegenfleisch gegessen, wenn denn Fleisch drin war.

Zeit und Kalorienangaben beziehen sich auf Zubereitung ohne Fleisch und mit Kidneybohnen aus der Dose.

Statt Curry und Garam Masala können auch mitteleuropäisch-typische Gewürze wie Lorbeer, Majoran, Kümmel oder Piment verwendet werden. So habe ich es einige Male zu Hause gekocht und es war auch gut.

Diesen Eintopf habe ich in Nepal einige Male in privaten Haushalten und Klosterküchen gegessen. Es wurde meist eine kleinere Menge serviert, dazu gab es Chapati (Fladenbrot) oder Batura (frittiertes Fladenbrot). Der Eintopf kann mit jeder Brotsorte gegessen werden oder auch ohne Brot.