Chili sin carne


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

vegetarisch und vegan mit viel "Fleisch"

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. normal 07.10.2016



Zutaten

für
400 g Räuchertofu
200 g Seitan in Scheiben
4 Knoblauchzehe(n)
3 Chilischote(n)
4 EL Rapsöl
3 EL Sojasauce
3 EL Tomatenmark
3 Zwiebel(n)
3 Paprikaschote(n)
3 Möhre(n)
2 Dose/n Tomate(n), stückige
2 Dose/n Kidneybohnen
1 TL, gehäuft Kakaopulver
½ TL Lebkuchengewürz oder Zimt
Salz und Pfeffer
Paprikapulver

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 15 Minuten
Eines vorweg – das Rezept erlaubt euch viele Freiräume, je nach persönliche Vorlieben. Auch die Angaben sind alles Zirkaangaben, fühlt euch frei, da zu variieren.

Am besten beginnt ihr am Abend vorher damit, das "Fleisch" zu marinieren. Dazu drücke ich einen Block Räuchertofu mit der Gabel klein und würfele den zweiten Block ebenso wie die Seitanscheiben. Die Masse nun in eine verschließbare Schüssel geben. Öl, Sojasauce, Tomatenmark verrühren und über die "Fleischmasse" geben (wer hier noch andere Würzsaucen zugeben möchte - nur zu. Sowohl der Seitan als auch der Tofu strotzen nicht unbedingt vor Geschmack und sollen - wie richtiges Hack übrigens auch - ordentlich gewürzt werden). Die Chilischoten, wer es schärfer mag, nimmt hier mehr, klein hacken und zu der Masse geben. Die Knoblauchzehen durchpressen, ebenfalls hinzugeben, alles gut vermengen und die Masse in einer Schüssel verschlossen über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

Am nächsten Tag die Paprikaschoten würfeln und die Möhren schälen und in kleine Stücke hacken. Drei Zwiebeln würfeln und in ordentlich Öl in einem großen Topf anbraten. Dann die Masse mit der Marinade hinzugeben und anbraten. Achtung - Tofu und Seitan braten im Gegensatz zu Hack kein Fett aus, ggf. muss Öl nachgegeben werden. Wenn die Masse leicht angebräunt ist, das restliche Gemüse dazu geben und mit dem Inhalt der beiden Tomatendosen ablöschen. Nun die Hitze runter drehen und köcheln lassen - gerne lange (ein bis zwei Stunden sollten es schon sein, das Gemüse sollte sehr weich werden). 20 Minuten vor Ende der Kochzeit die roten Bohnen abgießen und hinzugeben. Kakao und Zimt oder Lebkuchengewürz untermischen und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken. Wer Lust auf andere Gewürze hat - probiert es aus.

Das Chili schmeckt sehr lecker zu Kartoffeln, Reis oder würzigem Brot und kann bedenkenlos aufgewärmt werden. Viel Spaß beim Nachkochen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.