Hähnchen - Kürbis - Curry mit Feta


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

einfach, schnell und kalorienarm

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 30.09.2016 758 kcal



Zutaten

für
400 g Hokkaidokürbis(se)
300 g Hähnchenbrustfilet(s)
120 g Spinat, tiefgekühlt
100 g Feta-Käse
80 g Erbsen, tiefgekühlt
60 g Linsen, rot, oder doppelte Menge an Kichererbsen
250 ml Gemüsebrühe, bei Kichererbsen 150 ml
30 g Walnüsse
1 ½ EL Frischkäse, würziger, am besten Buko Toskana
1 Stück(e) Ingwer, walnussgroß
1 Knoblauchzehe(n)
1 TL Curry
Salz und Pfeffer
Koriander
Kreuzkümmel

Nährwerte pro Portion

kcal
758
Eiweiß
63,02 g
Fett
32,44 g
Kohlenhydr.
51,60 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Den Spinat auftauen lassen. Den Kürbis sowie die Hähnchenbrust abbrausen, trocken tupfen und in 1 cm große Würfel schneiden. Den Ingwer und die Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Die Walnüsse nur grob zerkleinern. Den Feta in 0,5 cm Würfel schneiden.

Öl in einem Topf erhitzen und die Hähnchenbrustwürfel darin rundherum anbraten, leicht salzen und pfeffern und wieder aus dem Topf herausnehmen. Nun Ingwer, Knoblauch, Nüsse und die Kürbiswürfel in den Topf geben und ebenfalls rundherum anbraten und mit der Gemüsebrühe ablöschen. Bei der Linsen-Variante nun die Linsen hinzufügen und mit geschlossenem Deckel 10 Minuten köcheln lassen.

Nun den Frischkäse, Fleischwürfel, Spinat, Erbsen, Curry, Koriander, Kreuzkümmel und Pfeffer zugeben und nochmals kurz aufköcheln lassen. Zum Schluss den Feta untermengen und auf tiefen Tellern anrichten.

Mit dem Salz bitte sparen, da von dem Feta und dem würzigen Frischkäse die Salzgehalt normalerweise ausreicht.

Wer möchte, kann sich auch noch eine Banane reinschnippeln.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Merlin-und-Co

Sehr lecker, hatte leider keinen Ingwer, aber das war nicht so schlimm und ich habe frischen Spinat genommen. Als Variante werde ich beim nächsten Mal vielleicht mal Aprikosen mit ins Curry tun. vielen Dank für das Rezept.

12.01.2020 15:04
Antworten