Indisches Curry mit Hähnchen, Gemüse und Basmatireis


Rezept speichern  Speichern

mittelscharf

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 29.09.2016



Zutaten

für
600 g Hähnchenbrustfilet(s)

Für die Marinade:

170 g Naturjoghurt
1 EL Garam Masala
1 EL, gehäuft Cayennepfeffer
1 EL Salz oder Knoblauchsalz
1 TL Paprikapulver, edelsüß
1 EL Limettensaft
1 Knolle/n Ingwer, ca. 6 cm
4 Blätter Zimmerknoblauch oder 1 große Knoblauchzehe

Außerdem:

400 g Tomate(n), passierte
1 ½ TL, gestr. Zimt
1 EL Honig
½ TL Salz
½ TL Erythrit (Zuckerersatz)
4 EL Butter
1 Knolle/n Ingwer, ca. 3 cm
170 ml Sahne, flüssige
2 m.-große Karotte(n)
1 Glas Champignons, mittelgroßes
1 Dose Erbsen, kleine
4 EL Cashewkerne

Für den Reis:

350 g Basmatireis
700 ml Salzwasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 3 Stunden Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 3 Stunden 45 Minuten
Für die Marinade den Ingwer in sehr kleine Würfel schneiden. Den Zimmerknoblauch in ganz feine Stücke schneiden. Die Zutaten für die Marinade verrühren.

Das Fleisch in mittelgroße Würfel schneiden, in einen Gefrierbeutel geben und die Marinade dazuschütten. Den Beutel schließen und den Inhalt durchkneten, bis das Fleisch von der Marinade umgeben ist. Mindestens 3 Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Das Fleisch nach der Ziehzeit in ein Jenaerglas oder eine Auflaufform füllen und in den 200 Grad vorgeheizten Backofen stellen. 20 - 25 Minuten ohne Deckel garen.

Das Salzwasser für den Reis zum Kochen bringen. Den Reis einfüllen, umrühren und auf kleinster Stufe bei geschlossenem Deckel ca. 10 - 15 Minuten garen lassen, bis das Wasser komplett aufgesogen ist. Dabei ab und zu umrühren. Den Topf zur Seite stellen.

Tomaten, Zimt, Honig, Salz, Zucker und Ingwer in einem Topf 5 Minuten bei leicht geöffnetem Deckel leicht köcheln lassen. Sahne, Butter, Karotten und Champignons zugeben. 5 Minuten köcheln lassen. Das Fleisch aus dem Ofen nehmen, mit der Marinade in den Topf füllen, gut durchrühren und ca. 5 Minuten ohne Deckel auf kleiner Stufe köcheln lassen. Die Erbsen zugeben und bei Bedarf mit Salz abschmecken. Es sollte sehr würzig schmecken, da der Reis einiges abmildert. Falls die Sauce zu flüssig ist, ein paar Minuten ohne Deckel köcheln lassen, bis die gewünschte Sämigkeit erreicht ist. Wem es zu scharf ist, der kann etwas Sahne zugeben.

Die Cashews in einer Pfanne ohne Fett bis zur gewünschten Bräune rösten und dazugeben.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

küchen_zauber

Das freut mich sehr! Ganz lieben Dank für deine Bewertung! LG

04.09.2019 16:25
Antworten
darling4

Ich hab weniger Ingwer genommen und anstatt der Pilze Bohnen. Sehr sehr lecker. :)

03.09.2019 19:39
Antworten
küchen_zauber

Vielen Dank fürs Ausprobieren und Bewerten! Ich würde heute dieses Rezept auch nur mit frischen Champignons machen ;-) Soße brauchen wir immer sehr viel :-) Außerdem wollte ich von der Tomatendose nichts übrig lassen und da sind ja immer 400 g drin. Freut mich, dass es euch geschmeckt hat. LG

11.06.2019 10:56
Antworten
Goerti

Hallo! Ich habe weniger Salz, Pfeffer und Zimt genommen, außerdem hatte ich frische Champignons. Ansonsten nach Rezept und es hat uns sehr gut geschmeckt, es wurde ziemlich viel Soße. Aber leckere Soße! Vielen Dank für das Rezept. Grüße von Goerti

10.06.2019 20:49
Antworten