Schweinelachsbraten im Gemüsefond


Rezept speichern  Speichern

Als Beilage schmecken Kartoffelpüree, Nudeln oder Reis.

Durchschnittliche Bewertung: 3.25
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 20.09.2016



Zutaten

für
1 Schweinelachs, ca. 700 g
Tomatenmark
Salz und Pfeffer
2 Tomate(n)
2 Möhre(n)
1 Zwiebel(n)
1 Knoblauchzehe(n)
1 Lorbeerblatt
Käse, geriebener

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Den Schweinelachsbraten abspülen und mit einem scharfen Messer bis knapp zum Boden in Scheiben schneiden, so dass eine Art Fächer im Braten entsteht. Die einzelnen Scheiben von innen mit Tomatenmark einreiben bzw. das Tomatenmark klecksartig zwischen den Scheiben verteilen und den Boden mit Tomatenmark einreiben. Von allen Seiten kräftig mit einem Streuer salzen und pfeffern. Den Boden ebenfalls mit Salz und Pfeffer einreiben.

Ausreichend Sonnenblumenöl in einer großen und hohen Schmorpfanne erhitzen. Wenn das Öl richtig heiß ist, den Braten ein paar Minuten von allen Seiten, auch von den Endseiten, braun anbraten. Mit einer großen Tasse kaltem Wasser ablöschen. Der Boden der Pfanne sollte bedeckt sein und der Braten im Wasser stehen. Auf keinen Fall sollte er sich zur Hälfe im Wasser befinden.

Das Gemüse grob schneiden und mit dem Lorbeerblatt und eventuell der Knoblauchzehe mit ins Wasser geben. Bei geschlossenem Deckel und bei mittlerer Temperatur 50 - 60 Minuten schmoren. 25 Minuten vor Ende der Garzeit kann man die Beilage vorbereiten. 10 Minuten vor Schluss die Petersilie klein hacken und zum Fond geben. Bei Bedarf kann man zwischen die Bratenscheiben noch etwas Reibekäse streuen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

huehnerstall_hza

Hallo, also ich fand dieses Gericht wirklich lecker. Vor allem die Soße war gut. Nur leider ist das Fleisch etwas trocken geworden. Ich hatte es nach dem Anbraten 50 min auf kleiner Flamme köcheln lassen. Das Gemüse habe ich mit dem Fleisch angebraten und erst danach Wasser angegossen. Und weil ja gekochte Möhren laut meinen Kindern bäh sind wurde die Soße püriert 😁. Zusätzlich habe ich diese noch mit einer Prise Zucker, Gemüsebrühe, Cayennepfeffer und Majoran abgeschmeckt. Vielen Dank für das Rezept.

04.04.2017 21:13
Antworten