Flammkuchen mit Kürbis, Ziegenkäse und Honig


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.88
 (14 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. simpel 16.09.2016



Zutaten

für

Für den Teig:

220 g Mehl
3 EL Olivenöl
1 Eigelb
½ TL Salz

Für den Belag:

1 Becher Crème fraîche oder Schmand
½ kleiner Hokkaidokürbis(se)
175 g Ziegenkäse, halbfest und würzig, z. B. Ziegenrolle
1 kleine Zwiebel(n), rot
Honig, flüssig
Rosmarin, gerebelt
Salz und Pfeffer, frisch gemahlen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
Weizenmehl, 2 EL Olivenöl, Eigelb, Salz und 100 ml Wasser zu einem glatten Teig verkneten. Die Teigkugel mit dem restlichen Öl bestreichen und 20 min. ruhen lassen.

In der Zeit den Belag vorbereiten. Dafür den Kürbis, ruhig mit Schale aber von den Kernen und Fasern im Inneren befreit, in dünne Scheiben schneiden. Zwiebeln in dünne Ringe schneiden.

Backofen auf 240 °C Ober/Unterhitze vorheizen.

Den Teig auf bemehlter Fläche sehr dünn ausrollen. Er reicht für ein großes Blech oder 2 runde. Auf Backpapier legen. Den Schmand dünn verstreichen. Kürbisschnitze und Zwiebelringe verteilen. Ziegenkäse in grobe Stücke brechen oder schneiden und verteilen. Mit Rosmarin bestreuen, nach Geschmack 1 - 2 TL, Honig mit der flotten Biene oder vom Löffel verteilen.

Auf der mittleren Schiene ca. 10 - 12 min. backen.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Chefkoch543210

Ich war überrascht wie gut die Kombination Kürbis und Rosmarin schmeckt! Wenn vorhanden kommt bei mir immer noch ein bis zwei Feigen in Scheiben geschnitten mit auf das Blech.

16.10.2019 21:20
Antworten
Gerlinde1967

Schmeckt einfach genial. Den Tip mit dem Wrap finde ich auch gut, konnte ich aber nicht ausprobieren, da nix übrig geblieben ist. 😀

08.10.2019 20:37
Antworten
la_fleur_sauvage

Ich hatte keine Lust den Teig selber zu machen und habe fertigen aus dem Kühlregal verwendet. Wahrscheinlich schmeckt der Flammkuchen dann noch besser, wenn man den Teig selber macht - war aber auch so schon sehr lecker. Und weil ich keinen Ziegenkäse mag, habe ich 0,2%igen Frischkäse stattdessen genommen. Die Reste habe ich abends in Rechtecke geschnitten (ca. 10x8cm), dann erst den Rucola drauf, zu "Wraps" zusammengerollt und zum Abendessen serviert. War auch noch sehr lecker! Werde das genau so gerollt nächste Woche für ein kaltes Buffet mitnehmen. Geht schnell, enthält viel Gemüse, ist (relativ) kalorienarm, ist lecker - was will frau mehr?

09.12.2018 18:56
Antworten
Superpenno

Mh...ich kenne Ruchmehl leider nicht.. Bei mir wird der immer voll knusprig. Habe auch schon halb halb mit Dinkelmehl 630 gemischt, nur "normales 450" Mehl find ich aber besser. Auf jedenfall dünn ausrollen -3mm, Ofen gut vorheizen und ggf ein Minütchen länger drin lassen

05.04.2017 23:52
Antworten
aleee

Mein neuer Mitbewohner hat den letzten Kürbis vom Herbst aus dem Garten mitgebracht. Ich habe dein Rezept ausprobiert und es hat mir grundsätzlich auch sehr gut geschmeckt. Nur der Teig wurde etwas gummiartig. Kann das daran liegen, dass ich Ruchmehl verwendet habe? Das ist mir jedoch sonst noch nie passiert. Oder villeicht habe ich zu viel Kürbis darauf gegeben. Ich hatte ihn 12 Minuten im Ofen auf der Mittleren Schiene, vielleicht muss ich ihn nächstes Mal auf die untere Schiene tun. Hast du einen Tipp? Ich werde es auf jeden Fall wieder probieren.

05.04.2017 11:10
Antworten