Frischer Tomatendip


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

erfrischend als Dip zu Tacos, Nachos, auf Baguette

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

3 Min. simpel 13.09.2016



Zutaten

für
5 kleine Rispentomate(n)
1 kleine Knoblauchzehe(n)
Salz und Pfeffer
1 Prise(n) Zucker, evtl.
1 TL Olivenöl, gutes
1 Stiel/e Koriandergrün, gehackt, evtl.

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 3 Minuten Ruhezeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 5 Minuten Gesamtzeit ca. 18 Minuten
Die Tomaten kreuzweise einritzen und in kochendem Wasser etwa 5 Minuten etwas weich blanchieren. Die Tomaten aus dem Wasser nehmen, kalt abschrecken, die Haut abziehen und - sobald sie genügend abgekühlt sind - mit der Hand ordentlich in einer Schale zerdrücken und zerrupfen, bis die Stückchen sehr klein, aber nicht püriert sind.

Den Knoblauch (optional geht auch Granulat), Pfeffer und Salz dazugeben. Abschmecken und - falls die Tomaten nicht sehr reif, oder einfach etwas geschmacksneutral sind, eine Prise Zucker dazugeben.

Der Dip wird sehr kalt gegessen. Also kurz ins Eisfach geben oder lange im Kühlschrank runterkühlen lassen. Wenn der Dip kalt ist, mit Olivenöl und optional auch mit Koriander verrühren und servieren.

Wenn er vorbereitet und mehrere Tage stehen gelassen wird, wird der Dip dicker, sodass z. B. der Knoblauch stärker durchkommt und der Dip nicht mehr so erfrischend ist.

Die Menge ergibt eine kleine Menge Dip für 1 Person, wenn nichts anderes gereicht wird (etwa für 1/3 Tüte Nachos genug).

Zu Tacos, (Käse!-)Nachos oder Baguette sehr erfrischend. Dieser simple Dip reiht sich bei mir neben Sour Cream und Guacamole ein.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Sesjene1

Danke für den Kommentar. Schade, dass es zu flüssig geworden ist. Er muss leider eiskalt sein und ist auch dann tatsächlich relativ dünn. Berichte, wie es mit der Gelatine gefällt! Bin gespannt!

21.03.2017 19:36
Antworten
giadotte

Hat super lecker geschmeckt!!! War leider ziemlich flüssig, werde es das nächste mal mit etwas Gelatine versuchen?!? Aber es war auch keine Zeit zum runterkühlen da ... Gibt es bestimmt bald wieder :-)

21.03.2017 01:16
Antworten