Spaghetti mit Calamari in Kräuteröl


Rezept speichern  Speichern

Meine Lieblingspasta aus Fiefhusen

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 07.09.2016



Zutaten

für
2 große Tintenfischtube(n) (Calamarituben), geputzt (ca. 400 g), frisch oder TK
300 g Spaghetti (oder feiner: Spaghettini, andere Pasta geht natürlich auch)
1 Zweig/e Rosmarin, frisch
150 g Spitzpaprika, reife rote, ca. 2 mittelgroße
5 Zehe/n Knoblauch, frischer, fein gehackt
1 m.-große Chilischote(n), rot und frisch
1 TL Ingwer, frischer, fein gehackt
Olivenöl, natives kaltgepresstes
1 EL Balsamessig, weißer
1 Zitrone(n), Bio
Salz und Pfeffer, frisch aus der Mühle
50 g Erbsen, grüne, frisch oder TK
1 Handvoll Basilikum, frisches Basilikum, grob gehackt (für die abschließende Garnitur etwas beiseitelegen)
n. B. Parmesan, frisch gehobelt

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
Die Calamarituben über Nacht langsam im Kühlschrank auftauen lassen, soweit man tiefgekühlte verwendet. Bei frischen Tuben fällt dieser Schritt natürlich weg. Die Tuben unter fließendem Wasser außen und innen gründlich reinigen und dann mit Küchenpapier trocken tupfen. Nun mit einem möglichst scharfen Messer von der offenen Seite der Tuben ca. halbzentimeterbreite Ringe schneiden. 2 - 3 Zehen Knoblauch in sehr feine Würfel schneiden und mit drei EL Olivenöl, dem Balsamessig und den Tintenfischtuben ausgiebig vermengen. Beiseitestellen und mindestens 30 Minuten marinieren lassen. Die TK-Erbsen bei Zimmertemperatur auftauen lassen.

Rosmarin, Basilikum und die abgeriebene Zitronenschale, die mit einem Messerrücken angedrückte Chilischote und den Ingwer mit ca. 50 ml Olivenöl in einen kleinen Topf geben. Auf dem Herd oder im Ofen auf maximal 60 bis 70 Grad erhitzen und eine halbe Stunde bei dieser Temperatur ziehen lassen. Nicht zu heiß werden lassen, damit das Öl nicht verbrennt und die Kräuter nicht bitter werden. Am besten mit einem Bratenthermometer kontrollieren. Ich stelle den Topf in den Ofen, weil ich da die Temperatur besser einstellen kann.

Die Pasta nach Packungsanleitung al dente garen. Die Kunst ist, so zu planen, dass die Calamari, das Öl und die Pasta annähernd gleichzeitig mariniert, durchgezogen und gegart sind.

Den verbliebenen Knoblauch auch fein in Würfel schneiden und die gewaschenen Paprikaschoten von der Spitze her in feine Ringe schneiden. Aus den letzten Ringen am Stielansatz die weiße Haut und die Kerne herausdrücken oder herausschneiden.

Das gekräuterte Öl durch ein engmaschiges Sieb in eine hohe Pfanne geben und auf dreiviertel Hitze bringen. Knoblauch und Paprika dazugeben und in drei Minuten glasig braten. Dabei ein bis zweimal durchschwenken. Jetzt die Calamari und die Erbsen dazugeben und maximal zwei weitere Minuten mitbraten und dabei einmal durchschwenken. Mit Salz und Pfeffer aus der Mühle nach persönlichem Geschmack würzen.

Abschließend jetzt die Pasta als "Nest" auf vorgewärmten Tellern anrichten und mit der Schaumkelle Calamari, Paprika, Erbsen und Knoblauch darauf anrichten. Jetzt noch mit einem Löffel das in der Pfanne verbliebene Öl darüber träufeln und mit etwas gehacktem Basilikum und gehobeltem Parmesan garnieren. Wer ein fruchtiges Aroma schätzt, sollte auch noch etwas Zitronenschale frisch über das Gericht reiben. Fertig.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

agnusdie

Hallo Fiefhusener, ich hatte dein Rezept mit Spätzle nachgekocht und bin mehr als angetan. Ich hatte mit Ajvar noch etas mehr Schärfe reingebracht, ist aber natürlich Geschmackssache. Kurzum - tol! Beste Grüße, agnusdie.

17.01.2018 21:24
Antworten