Cooles Sommerhühnchen im Grünen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Kaltes Hühnerbrustfilet mit Erbsen und Spinat im Weinsud, perfekt für heiße Sommertage

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. normal 06.09.2016



Zutaten

für
2 Hähnchenbrustfilet(s) à ca. 200 g
300 ml Wermut (z.B. Cinzano Bianco)
3 Lorbeerblätter
1 Blatt Minze
1 EL Zucker
1 kleine Peperoni, grün
2 Zehe/n Knoblauch, frischer
½ TL Meersalz
2 EL Sojasauce
2 EL Rapsöl
3 EL Olivenöl, natives
200 g Erbsen, TK
200 g Blattspinat, frischer oder TK
1 m.-große Zwiebel(n), fein gehackt
Salz und Pfeffer, frisch gemahlen
½ Bund Petersilie, glatte oder Koriandergrün, mittelfein gehackt (je nach Geschmack)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 4 Stunden Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 5 Stunden 15 Minuten
Die Erbsen in einem Sieb bei Zimmertemperatur auftauen lassen und dann kühl stellen. Wenns nur TK-Spinat gab, diesen auch vorsichtig bei Zimmertemperatur oder bei Auftaustufe in der Mikrowelle auftauen lassen.

Zuerst wird das Hähnchenfilet zubereitet:
In einen Topf wird der Wermutwein gegeben und mit 300 ml Wasser aufgefüllt. Eine Knoblauchzehe wird mit dem Messerrücken angedrückt und in den Sud gegeben, genauso die Peperoni andrücken und hinzugeben. Salz und Zucker hinzufügen. Die Lorbeerblätter und das Minzeblatt vom Mittelstängel nach außen alle paar Millimeter mit einem scharfen Messer anschneiden und die Blätter dann auch in den Sud geben. Jetzt den Sud sprudelnd aufkochen lassen, die Filets einlegen und zugedeckt 13 Minuten bei milder Hitze (Stufe 3 von 9) simmern lassen. Dann den Topf vom Feuer nehmen und alles zusammen im Topf auskühlen lassen. Sobald der Topf kalt genug ist, ab in den Kühlschrank damit, zum weiteren Runterkühlen.

Jetzt zum Spinat:
Die Zwiebel und die zweite Knoblauchzehe fein würfeln und in dem Rapsöl in der Pfanne glasig andünsten. Den frischen Spinat zugeben und unter mehrfachen Schwenken einfach nur zusammenfallen lassen. Wenn es nur tiefgekühlten Spinat gab, den aufgetauten Spinat kurz mit anbraten und mehrfach durchschwenken. Mit Salz und Pfeffer aus der Mühle abschmecken, kurz abkühlen lassen und abschließend in einem Sieb abtropfen lassen und auch im Kühlschrank zwischenparken. Wer mag, gibt optional einen klitzekleinen Hauch Muskat hinzu.

Am besten bereitet man die "heißen" Bestandteile bereits morgens zu, damit alles mittags ausreichend gekühlt ist.

Anrichten:
Die Filets werden aus dem Sud genommen, in dünne Scheiben geschnitten und kurz beiseitegelegt.

Den Sud durch ein engmaschiges Sieb oder ein Mulltuch gießen. Dann die Sojasauce und das Olivenöl dazugeben und kurz mit dem Schneebesen durchschlagen. Mit Salz und Pfeffer aus der Mühle abschmecken.

Jetzt das Hähnchenfleisch in der Mitte tiefer Teller anrichten und auf jeweils einer Seite die Erbsen und den Spinat anrichten. Vorsichtig mit der Brühe anfüllen. Je nach Geschmack mit gehackter Petersilie oder Koriander garnieren. Ich persönlich mag Koriander, ist aber nicht jedermanns Sache.

Dazu jetzt z. B. ein frisches Ciabatta- oder Meterbrot.

Das Gericht schmeckt auch bei kühler Witterung als heiße Mahlzeit toll. Dann lässt man nur das Abkühlen weg und arbeitet mit Huhn und Spinat simultan. Die Erbsen lasse ich dann nur 1 Minute in kochendem Wasser Hitze nehmen und fertig.

Wem dieses Gericht gefällt, der kann allein durch die Wahl des Weines tolle Variationen schaffen. Ich habe es schon mit Sherry Medium Dry, weißem Portwein und Stone's Green Ginger Wine (Ingwerwein) gekocht. Schmeckt alles super lecker und hat jedesmal einen besonderen Charakter.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Holsteinkoch

Super Essen für einen Sommertag auf der Terasse. Dazu noch einen trockenen Weißen und frisches Ciabatta. Ein TRAUM! Vielen Dank für dieses tolle Gericht!!! LG aus dem Land zwischen den Meeren

07.09.2016 17:12
Antworten