Knollensellerie-Karotten-Pfanne an Curry-Kokosmilch


Rezept speichern  Speichern

basisch, vegan, GAT-gerecht

Durchschnittliche Bewertung: 4.2
 (13 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 06.09.2016



Zutaten

für
1 EL Kokosöl
1 kleine Zwiebel(n), fein gewürfelt
2 m.-große Knoblauchzehe(n), klein gewürfelt
3 cm Ingwer, klein gewürfelt
1 TL, gestr. Currypaste, z. B. gelb
330 g Knollensellerie, geputzt gewogen
330 g Karotte(n), geschält gewogen
100 ml Kokosmilch, cremig
4 Stängel Selleriegrün, zarte

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Die Selleriestängel in feine Ringe schneiden. Den Sellerie und die Karotten in gleichgroße Würfel schneiden. Die Größe der Würfel bestimmt die Garzeit.

In einer beschichteten Pfanne das Öl bei mittlerer Hitze erwärmen.
Die Zwiebeln, den Knoblauch und den Ingwer hinzugeben und einige Minuten bei geschlossenem Deckel angehen lassen. Danach die Currypaste einrühren und wiederum einige Minuten bei geschlossenem Deckel dünsten lassen.

Das anfallende Kondenswasser immer in die Pfanne zurückfließen lassen. Karotten einrühren und etwas glasig werden lassen. Zuletzt die Selleriestücke draufgeben und bis zur gewünschten Bissfestigkeit immer bei geschlossenem Deckel garen lassen. Ab und zu umrühren.
Kurz vor Ende der Garzeit die Kokosmilch einrühren und die Sellerieringe unterheben.

Persönlich brauchte ich nicht zu salzen, das ist euch überlassen.

Für mich war dies ein Hauptgericht, es geht natürlich auch als Beilage.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Haselspitzmaus

Ein schönes leichtes Gemüsegericht, das uns ebenfalls als Hauptspeise gereicht hat (ich war pappsatt danach;-). Habe allerdings kein Selleriegrün, sondern gehackte Petersilie verwendet. Werde das Rezept in meine Sammlung aufnehmen. LG Silvia

10.02.2019 13:54
Antworten
opmutti

Hallo Silvia, danke das du mein Rezept getestet hast. Freu mich über die ****. Zur Zeit ist es so gut wie nicht möglich an eine Sellerieknolle mit Grün zu kommen, da erscheint mir Petersilie ein guter Platzhalter zu sein :-) LG Gabi

10.02.2019 14:49
Antworten
Connyluna

super Rezept. Schnell, einfach und lecker. Habe dieses Gericht jetzt zweimal probiert. Einmal solo als Hauptgericht und einmal mit Reis (mit geröstetem Sesam) als Beilage. Beides als sehr lecker empfunden, wird es mit Sicherheit wieder geben. lg Conny

03.02.2019 12:11
Antworten
opmutti

Hallo Conny, Danke das du mein Rezept getestet und bewertet hast. Da du Wiederholungstäterin bist freut es mich umso mehr. :-) Mir geht es ähnlich wie dir, seit ich meiner "Ernährungsform" anhänge hat sich mein Repertoire an Gerichten extrem vergrößert. Wenn ich den Leuten sage, das ich selten im Jahr das Selbe koche sind sie höchst erstaunt. Hatte schon einige deiner Rezepte in meinem Kochbuch. LG Gabi

03.02.2019 17:11
Antworten
opmutti

Na klar wenn dir die Currypaste noch nicht würzig genug war. Abschmecken bitte immer nach eigenem Gusto. Danke für die **** LG opmutti

28.03.2018 22:32
Antworten
Naomiki

Mega lecker!! Statt gelbe Currypaste habe ich grüne genommen - und Bio Ingwer, dafür nur 2 cm. Danke für das tolle Rezept.

10.01.2017 19:25
Antworten
chefcrispini

Hallo OPmutti, hab mich seit einigen Tagen auf die GAT eingelassen und bin sehr froh, deine Rezepte hier gefunden zu haben. Das Curry hat wunderbar geschmeckt, ich hab ein bisschen nachgesalzen, aber das ist ja Geschmackssache. Ich habe zur GAT im Moment noch "1000 Fragen" und wäre froh ein Forum dazu zu finden, weiß du ob es eins gibt? Konnt bisher nichts finden. Liebe Grüße Chefcrispini

19.10.2016 13:21
Antworten
opmutti

Hallo chefcrispini, danke das du mein Rezept ausprobiert hast. Zu deiner Frage hab ich dir eine PN geschrieben. Schau mal wo ich Mitglied bin. LG opmutti

19.10.2016 13:46
Antworten
sel123

Habe es etwas abgewandelt da es sonst zu Fad schmeckt. Ich habe eine ganze Dose kokosmilch reingetan, 100ml erschien mir zuwenig. Mit Salz, Pfeffer und Rosmarin habe ich nachgewürzt da es sonst nach nichts geschmeckt hätte. Ich habe rote Currypaste genommen da ich keine gelbe hatte. Statt Stangensellerie habe ich Lauchzwiebeln genommen. Dazu gab es Reis.

17.10.2016 12:33
Antworten
opmutti

Hallo sel123, freut mich wenn dich mein Rezept inspirieren konnte. Stangensellerie steht nicht in meinem Rezept sondern es sind die feinen Stängel von der Sellerieknolle mit Grün. Lauchzwiebeln sind bestimmt auch passend in dem Gericht gewesen. Für mich wars mit der Currypaste würzig genug, doch jeder hat einen anderen Geschmack. Da ich meist diese Gerichte ohne Sättigungsbeilagen esse, koche ich meine Gemüsegerichte nicht mit viel Soße. Danke für die *** LG opmutti

17.10.2016 18:22
Antworten