Bewertung
(1) Ø3,33
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 06.09.2016
gespeichert: 8 (0)*
gedruckt: 160 (4)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 06.12.2011
68 Beiträge (ø0,03/Tag)

Zutaten

6 EL Erdnussöl
4 m.-große Tomate(n), vollreife
10  Macadamianüsse
6 kleine Zwiebel(n) (bawang merah), rot
4 m.-große Knoblauchzehe(n), frische
2 kleine Chilischote(n) (cabe rawit hijau), grüne
20 g Zitronengras, frisch oder TK
20 g Kurkuma, frisch oder TK
100 g Karotte(n)
20 g Ingwer, frischer
1 Prise(n) Muskatnuss (Macis)
100 g Orangensaft
200 g Kokosmilch, cremige
Limone(n)
1 EL Tamarindensirup
2 EL Sojasauce light
6 g Salz oder Hühnerbrühe, körnige
20 g Palmzucker
 n. B. Honig
 n. B. Salz
  Zum Garnieren:
  Blüten
  Blätter
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 50 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 10 Min. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Für das Arbeiten mit den Chilis und dem Kurkuma empfiehlt es sich, Küchenhandschuhe zu verwenden. Diese später gut mit Seife abwaschen und inwendig etwas pudern.

Wenn nicht ausdrücklich anders erwähnt, sind alle festen Zutaten auf Haselnussgröße zu zerkleinern. Die Gewichtsangaben beziehen sich auf das gewaschene, geschälte und zerkleinerte Produkt.

Die Tomaten vierteln, dann den grünen Stielansatz herausschneiden und entkernen. Die Tomatenstücke quer halbieren. Die Macadamianüsse vierteln. Die Zwiebelchen und den Knoblauch schälen und vierteln. Bei den Chilis die Stiele entfernen und die Chilis quer in 5 mm lange Stücke schneiden. Den harten Wurzelstrunk vom Zitronengras abschneiden und die braunen, die grünen oder die welken Blätter entfernen. Das Zitronengras in ganz feine Rädchen schneiden, dabei immer wieder die zu grünen Blätter entfernen. Nur die weißen und hellgrünen Teile verwenden. Eine Karotte waschen, schälen und in Stifte schneiden. Kurkuma und Ingwer schälen und quer in dünne Scheiben schneiden. Die beiden Limonen auspressen, nur den Saft verwenden. Die Schalen entsorgen. Alle flüssigen Zutaten zusammen in einen Becher geben und die Hühnerbrühe darin auflösen.

Eine mittelgroße Pfanne erhitzen. Das Erdnussöl hinein geben, die Pfanne schwenken und wenn das Öl heiß genug ist (am Boden der Pfanne bilden sich Bläschen), die klein geschnittenen Zutaten von Macadamia bis Ingwer zugeben und rösten, bis die Zwiebeln beginnen zu bräunen. Die Prise Macis zugeben, eine Minute mitrösten. Die Tomatenstücke zugeben und weitere 2 Minuten rösten. Mit den flüssigen Zutaten die gerösteten Zutaten ablöschen, 15 Minuten mit Deckel köcheln lassen. Vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen und dann in den Blender geben. Den Blender auf niedrigste Stufe schalten und 30 Sekunden grob pürieren. Mit Honig und Salz abschmecken. Eine Minute auf höchster Stufe fein pürieren. Falls das Sambal sehr flüssig ist, es nochmals in die Pfanne geben und etwas eindicken. Das Sambal sollte eine flüssig-cremige Konsistenz haben. Das nicht sofort benötigte Sambal einfrieren.

Verwendung: Dieses Sambal (mit Salz an Stelle der Hühnerbrühe) eignet sich hervorragend für die Herstellung von vegetarischem Rendang (siehe Rendang mit Auberginen, grünen Bohnen und Tomaten).

Gut zu wissen: Die Kemiri- oder Macadamianüsse sind, wie alle Nüsse, nicht sehr lange haltbar. Frische Ware ist weiß. Gelbe oder graue Nüsse deuten auf eine Überlagerung hin und schmecken ranzig. Eine ranzige Nuss kann das ganze Sambal verderben. Bei jeder Nuss eine Geruchsprobe vornehmen. Ein oder zwei Nüsse probieren. Sie müssen knackig, etwas mehlig und haselnussartig schmecken. Schmecken sie anders, sind sie zu verwerfen.