Bewertung
(1) Ø3,33
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 05.09.2016
gespeichert: 7 (0)*
gedruckt: 102 (2)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 24.07.2008
898 Beiträge (ø0,22/Tag)

Speichern

Zutaten

Portionen
2 Tasse/n Basmatireis
1 EL, gestr. Salz
Kartoffel(n)
 n. B. Sonnenblumenöl
 n. B. Kurkumapulver

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Basmatireis in einer Schüssel mit kalten Wasser mindestens 2 Stunden ziehen lassen, am besten jedoch über Nacht. Anschließend in ein Sieb abseihen und gründlich unter fließendem Wasser ausspülen. Das abfließende Reiswasser sollte klar sein, nicht mehr trüb von der Reisstärke.

In einem Topf reichlich Wasser mit Salz zum Kochen aufsetzen und den Reis hinzufügen. Umrühren, damit der Reis nicht klumpt.

In der Zwischenzeit die Kartoffel schälen und in ca. 5 mm dicke Scheiben schneiden.

Der Reis sollte ca. 8 Minuten bei mittlerer Hitze kochen. Der Reis darf nicht gar sein, sondern muss bei der Bissprobe noch einen festen Kern haben. Abseihen, den Reis kalt abschrecken und abtropfen lassen.

Währenddessen im gleichen Topf den Topfboden mit Öl bedecken und die Kartoffelscheiben dicht aneinander gereiht darauflegen. Der Topfboden sollte mit den Kartoffeln bedeckt sein. Nach Belieben die Kartoffelscheiben leicht salzen und mit Kurkuma bestäuben. Den abgetropften Reis nun kegelförmig in den Topf schichten, nicht fest andrücken, der Reis sollte locker bleiben.

Sonnenblumenöl gleichmäßig in einem dünnen Strahl darauf verteilen, evtl. esslöffelweise beträufeln.

Um den Topfdeckel ein Geschirrtuch wickeln und den Deckel fest auf den Topf setzen. Den Reis bei geringer Hitze dämpfen. Nach ca. 20 min ist er fertig. Den Deckel in der Zwischenzeit nicht anheben!

Vor dem Anrichten kann der Reis noch mal kurz aufgelockert werden mit 2 Esslöffeln, bevor er auf dem Teller gehäuft wird, die Kartoffelscheiben bilden eine leckere aromatische Kruste (falls nicht verbrannt!) und schmecken gut dazu.

Wer einen beschichteten Topf nutzt, kann auch versuchen, den Reis auf einen großen Teller zu stürzen, das ergibt dann einen "Reiskuchen" und sieht sehr schön aus mit den Kartoffeln als Kruste zuoberst. Klappt bei meinen Edelstahltöpfen jedoch nie.

In einigen Regionen ist es üblich, statt dem Öl Butter zu verwenden. Hierbei werden mit einem Löffelstiel mehrere Löcher bis zum Topfboden in den Reis gebohrt. Anschließend werden kleine Butterflocken oder geschmolzene Butter hineingefüllt.

Guten Appetit und viel Erfolg beim Nachkochen!