Currypaste


Rezept speichern  Speichern

die Allzweckwaffe, umständlich, dennoch perfekt als Marinade, Dip, Kochzutat

Durchschnittliche Bewertung: 3
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 01.09.2016



Zutaten

für
6 EL Rapsöl
8 EL Sesamöl
3 EL, gehäuft Kokosöl
4 EL Fischsauce
4 Zehe/n Knoblauch
30 g Ingwer, frisch
8 kleine Chilischote(n), getrocknet
2 Zwiebel(n), rot
1 Stange/n Zitronengras, nur das weiße Ende
1 EL, gehäuft Zimt
½ Bund Koriander, frisch
3 TL, gehäuft Paprikapulver, edelsüß
½ TL Muskat, frisch gerieben
3 TL Kurkuma
1 TL Koriandersamen
1 TL Fenchelsamen
½ TL Gewürznelke(n)
½ TL Kardamom
½ TL Kreuzkümmel
6 Pfefferkörner, schwarze

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Koriander-, Fenchel-, Nelken-, Kardamom- und Kreuzkümmelsamen mit Pfefferkörnern kurz in einer nicht gefetteten Pfanne anrösten. Abkühlen lassen und fein mörsern.

Alle anderen Zutaten im Mixer nach und nach pürieren, bis eine sämige Masse daraus wird.

Dann wird die Paste in einer Pfanne erhitzt, in saubere, heiße Gläser abgefüllt und gründlich verschlossen, dann hält es sich ein paar Wochen.

Für eine Wok- oder Pfannenmahlzeit einfach zu der Paste etwas Kokosmilch dazugeben. Eignet sich aber auch perfekt als Marinade für Grillgut, besonders Fisch und Gemüse.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.