Bewertung
(7) Ø4,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
7 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 01.09.2016
gespeichert: 120 (5)*
gedruckt: 2.275 (43)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 22.05.2012
9 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

8 große Champignons
2 m.-große Karotte(n)
2 m.-große Paprikaschote(n), rot
1 Bund Frühlingszwiebel(n)
2 cm Ingwer, fein gehackt
3 Zehe/n Knoblauch
2 m.-große Tomate(n), gewürfelt
1/2 Dose Kokosmilch
100 ml Gemüsebrühe
2 EL Pflanzenöl
1 TL Currypaste, rot
2 EL Tomatenmark
2 TL, gehäuft Currypulver
2 Msp. Kreuzkümmel
1 TL Kurkuma
1 Prise(n) Chili
  Außerdem:
1 EL Reisweinessig
 n. B. Sojasauce
160 g Reis
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Knoblauch und den Ingwer schälen und fein hacken. Die Champignons vierteln. Die Tomaten in kleine Würfel schneiden. Den Bund Frühlingszwiebeln und die Karotten waschen und in Ringe und Scheiben schneiden. Die Paprika in grobe Streifen schneiden.

Den Reis vorzugsweise im Reiskocher oder nach Packungsangabe kochen.

In einem Wok oder einer Pfanne das Pflanzenöl erhitzen. Zunächst den Ingwer, Knoblauch und die Frühlingszwiebel in den Wok geben und glasig anbraten. Die Karotten hinzugeben und etwas mitbraten.

Die rote Curry Paste und das Tomatenmark gut verrühren. Die Gewürze hinzugeben. Die Paprika und die Tomaten hinzufügen unter rühren anbraten, bis die Flüssigkeit wieder etwas reduziert ist.

Die Champignons dazugeben und kurz mitbraten. Immer wieder etwas Gemüsebrühe angießen. Nun kann die Kokosmilch hinzugefügt werden und alles bei reduzierter Hitze etwas aufkochen lassen.

Sind die Karotten bissfest ist der optimale Garpunkt erreicht. Nun das Gericht mit dem Reisweinessig und der Sojasauce abschmecken.