Backen
Braten
Brot oder Brötchen
Brotspeise
Gemüse
Hauptspeise
Party
Rind
Schwein
Snack
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Homer Simpsons Bauchnabel

Durchschnittliche Bewertung: 4.56
bei 57 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 22.08.2016



Zutaten

für

Für die Burger Buns:

½ Würfel Hefe
400 g Mehl Type 405
1 TL Zucker
1 TL Kurkuma
250 ml Wasser, lauwarm
Salz und Pfeffer

Für die Patties:

400 g Rinderhackfleisch
100 g Chorizo
Salz und Pfeffer

Für die Sauce:

1 große Zwiebel(n)
1 EL Öl
1 EL Zucker, braun
2 EL Tomatenmark
2 EL Branntweinessig
150 ml Wasser

Außerdem:

4 Zwetschgen oder Pflaumen
8 Scheibe/n Frühstücksspeck
4 Salatblätter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 40 Minuten
Hefe im lauwarmen, gezuckerten Wasser auflösen. Hefewasser, Mehl, Salz, Pfeffer und Kurkuma in der Küchenmaschine zu einem homogenen Teig verkneten. Anschließend an einem warmen Ort ca 30 Minuten gehen lassen.

Den Teig aus der Schüssel nehmen, in 4 gleich große Stücke teilen und mit einem Kochlöffel in die Mitte des Teigs jeweils ein Loch drücken. Danach die Buns zugedeckt an einem warmen Ort nochmals ca. 15 Minuten gehen lassen.

Den Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und die Buns ca. 30 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Für die Patties die Chorizo in kleine Stücke schneiden und mit den Rinderhackfleisch sowie Salz und Pfeffer mischen. Die Hackfleischmasse gut durchkneten. Die Masse in 4 gleich große Stücke teilen und zu Patties formen. Diese ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Für die Soße die Zwiebel schälen, halbieren und in feine Streifen schneiden. In einem Topf mit 1 EL Öl anschwitzen bis die Zwiebeln eine leicht braune Farbe haben. Den braunen Zucker hinzufügen und karamellisieren lassen. Das Tomatenmark hinzufügen und kurz mitschwitzen. Mit Essig und Wasser aufgießen und alles einkochen lassen, bis ein dicklicher Zwiebelsud entstanden ist.

Eine Grillpfanne oder Grill erhitzen und die Patties von beiden Seiten jeweils ca. 5 Minuten braten. Den Speck mit dazugeben und kross braten. Die Zwetschgen entsteinen und vierteln. Am Schluss der Bratzeit diese mit dem Fleisch und Speck ca. 2 Minuten braten.

Das Fleisch, den Speck und die Pflaumen vom Grill bzw. aus der Pfanne nehmen und warm stellen.
Die Buns auseinander schneiden und auf der Schnittseite noch kurz grillen.

In der Zwischenzeit die Salatblätter waschen und trocken tupfen.

Die Bun-Unterseite jeweils mit dem Salatblatt belegen, den Patty darauf geben, die Soße auf das Fleisch geben, den Speck darüber verteilen und die Zwetschgen darauf legen. Mit der Bun-Oberseite abschließen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Vagu

Unseren Geschmack hat es nicht so getroffen... Aber Geschmäcker sind verschieden

17.09.2019 07:21
Antworten
mietze88

Hm ich hab keinen Kommentar gefunden der mir nun sagt wie der Burger schmeckt. Sehr schade. Ich werd das Rezept mal meinem Freund geben für ihn dürfte das was sein.

22.02.2019 13:43
Antworten
mrsmurphy79

Also ich finde da so einige Kommentare zu. Oder suchst du nach Geschmacksnoten? Stell dir nen Westernburger vor, der kommt geschmacklich ganz gut ran. Ist jedenfalls super lecker, den gab es hier schon öfter, nicht immer mit gefärbten Brötchen. Aber der Teig gelingt mir jedes Mal und ich stehe mit Hefe echt auf Kriegsfuß.

06.07.2019 11:51
Antworten
manuelascholze

Der Burger ist der absolute Knaller. Die Mischung mit dem fluffigen Brötchen, der würzigen Soße und die Süße der Pflaume war ein Gedicht. den wird es öfters geben. Wir haben nur noch Schablettenkäse dazu gegeben aber das ist geschmackssache. 5 Sterne

07.11.2018 23:09
Antworten
sonyeah15

Habe nur die Brötchen gebacken. Der Teig war sehr klebrig und ließ sich kaum formen, die Brötchen waren allerdings super (und unfassbar riesig, daraus könnte man durchaus auch 6-8 Brötchen machen). ;-)

04.09.2018 20:54
Antworten
speckvitrine

Hallöchen. Mir gefällt der Name gut. Mich persönlich hatte direkt die neugierde gepackt. Und es ist ja egal wie es heißt. Hauptsache es schmeckt.

30.09.2016 08:11
Antworten
Sterrenmunt

Mir vergeht die Lust auf das Tagesrezept leider schon beim Titel. Schade.

30.09.2016 07:50
Antworten
Gilbrenil

Mir leider auch..

30.09.2016 07:57
Antworten
grummelb

Man kann doch das Rezept nicht wegen des Namens schlecht bewerten. Das ist genauso als wenn ich sagen würde, ihr habt einen schlechten Charakter, weil mir Euere Namen nicht gefallen. Wenn man den Namen witzig findet und dann nur die reinen Bewertungen sieht, wird man doch unnötig abgeschreckt. Das ist einfach irreführend.

30.09.2016 09:37
Antworten
n0bOdy

Wieso denn? Ich stelle es mir ziemlich lecker und erotisch vor an Homer Simpsons Bauchnabel zu knabbern!

30.09.2016 09:55
Antworten