Beilage
gekocht
Gemüse
Hülsenfrüchte
Osteuropa
Vegan
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Weiße Bohnenpaste auf rumänische Art

einfach, vegetarisch

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 25.08.2016



Zutaten

für
3 Gläser Bohnen, weiße, Abtropfgewicht 460 g
3 m.-große Zwiebel(n)
1 Möhre(n)
2 EL Tomatenmark
1 Tasse Wasser
150 ml Sonnenblumenöl
1 EL, gestr. Salz
1 EL, gestr. Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 15 Minuten
Die Möhre in 3 cm lange Stücke schneiden. Die Bohnen gründlich abspülen, bis sie nicht mehr schleimig sind.

Die Bohnen in einen großen Topf geben und mit kaltem Wasser auffüllen, bis das Wasser etwa 2 Fingerbreit über den Bohnen steht. Dann erhitzen. Wenn das Wasser anfängt zu kochen, die Möhrenstücke und 1 ganze Zwiebel zu den Bohnen geben.

Alles auf mittlerer Stufe insgesamt 1,5 - 2 Stunden köcheln lassen. Dabei immer mal wieder umrühren, damit sich die Bohnen vom Topfboden lösen. Vor allem in der letzten halben Stunde ist das wichtig! Dann die Bohnen salzen und pfeffern.

In der Zwischenzeit die verbliebenen 2 Zwiebeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Das Öl in eine Pfanne geben, erhitzen und die Zwiebelwürfel 2 - 5 Minuten unter Umrühren rösten, aber nicht anbrennen lassen.

Das Tomatenmark in einer Tasse mit Wasser verdünnen und umrühren. Anschließend mit in die Pfanne geben. Unter gelegentlichem Umrühren etwa 3 - 4 Minuten köcheln lassen.

Die fertige Tomatensoße direkt in den Topf mit den Bohnen geben. Ein paar Mal umrühren und dann die Bohnen weiter köcheln lassen, bis die überstehende Flüssigkeit nur noch wenig über den Bohnen steht.

Während der letzten halben Stunde Kochzeit die Bohnen beim Umrühren mit dem Löffelrücken am Topfrand zerdrücken, bis eine rötlich-weiße Paste entsteht. Dadurch bildet sich schneller eine kompakte Masse. Kurz vor Schluss nochmals abschmecken und evtl. noch etwas Salz dazugeben.

Den Topf von der Platte herunternehmen und 20 - 30 Minuten abkühlen lassen. Dann kann man essen. Am besten schmecken die Bohnen aber erst 24 Stunden später.

Zu dieser Bohnenpaste passen am besten Bratwurst oder Kassler sowie ein Gurken- oder Tomatensalat.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Chris1861978

Hallo Klaumix! Ja, das Rezept stammt aus einer Zeit, als man noch Zeit am Herd hatte :-) Freut mich aber, dass es Dir geschmeckt hat und vielen Dank für das Foto. So sieht das bei uns auch aus, wenn mein Vater die Paste zubereitet. Meist brät er noch kleine Speckstückchen separat dazu an. Das gibt dann mit Schafskäse, Tomaten, Pepperoni, Zwiebel und Brot eine super Brotzeit oder einen üppigen Frühstücksteller. Gruß Chris

07.11.2017 10:59
Antworten
Klaumix

Sehr Lecker Aber der Aufwand ist nicht Ohne! MfG Klaumix

05.11.2017 09:48
Antworten