Fleisch
Nudeln
Pasta
Beilage
Osteuropa
Weißrussland
gekocht
Gluten
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Galuschki

Gnocchi - Art aus Russland

Durchschnittliche Bewertung: 3.7
bei 8 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 12.04.2005 768 kcal



Zutaten

für
2 Ei(er)
1 Eigelb
250 g Quark (Magerquark)
½ TL Salz
200 g Mehl (Buchweizenmehl)
150 g Grieß
50 ml Milch
50 ml Wasser
150 g Speck, gewürfelt
2 Zwiebel(n)
200 g Sauerrahm
Muskat
Pfeffer

Nährwerte pro Portion

kcal
768
Eiweiß
26,72 g
Fett
42,54 g
Kohlenhydr.
68,40 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Alle Teigzutaten in der obigen Reihenfolge gut vermengen. Aus dem Teig 1-cm-dicke Rollen formen, diese in 1,5-cm-dicke Scheiben schneiden. Milch und Wasser aufkochen, die Galuschki darin ziehen lassen, bis sie an die Oberfläche steigen.
Zwiebeln in Ringe schneiden, mit den Speckwürfelchen braten. Sauerrahm beifügen und über die Galuschki geben. Warm servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

TurboTiffy

Hallo zusammen, da ich Galuschki nicht kenne und die Kommentare nicht so positiv sind, habe ich ein wenig nachgelesen. Man kann sie wohl auch mit Butter statt Quark und auch mit Kartoffeln machen. Ich fand die Idee mit Quark und Buchweizenmehl aber toll und habs ausprobiert. Der Teig (mit nur einem Ei) war sehr fest. Daher habe ich noch ein paar EL Wasser zugegeben, sowie einen EL Butter. Dann ließ sich der Teig super verarbeiten. Mir hat gefallen, dass die Teiglinge sehr robust sind und nach dem Kochen (in ausreichend Salzwasser) nicht so matschig sind. Damit nehmen sie aber auch weniger Soße auf. Deshalb werde ich die Galuschki nächstes Mal nur halb so groß machen. Wir fanden sie lecker, mit den Änderungen finde ich den Teig auch sehr gut. Es gab sie zu Rinderbraten (ich habe nur die Galuschki ohne die Sauce gemacht). Grüße, Tiffy

26.02.2017 21:57
Antworten
Ira4ka1985

und was macht man mit der Milch und Wasser worin die Dinger drin waren?? lässt man das so oder gießt man das ab und tut dann den Speck mit Zwiebeln rein????

30.05.2016 20:57
Antworten
natakle

sind es wirklich nur 100 ml flüssigkeit? kommt mir zu wenig vor

11.01.2013 11:55
Antworten
vergißmeinnicht

hallo.. habe sie gerade für meinen freund (er mag keinen kartoffelteig) vorgekocht... gibts heute abend mit osso bucco sauce.. allerdings hab ich sie mit ricotta, weizenmehl und etwas safran gemacht... muss sagen: SSSEEEEHHHRRR LECKER danke vielmals, lg aus wien

01.02.2007 17:39
Antworten
valkosipuli

Hallo Ameisenbär, ich habe die Galuschki wie angegeben mit Buchweizenmehl zubereitet aber sie sehen leider nicht so lecker aus wie auf dem Bild sondern sind dunkelbraun. Auch sonst habe ich mich ans Rezept gehalten aber habe nur ungenießbare Teiggranaten erhalten. Aber die Soße ist klasse! Wir haben sie mit Bärlauchnudeln genossen! Ich werde mal meine russische Kollegin fragen was ich falsch gemacht habe ;-) Nette Grüße, valkosipuli

11.05.2006 10:54
Antworten
Dialog

Hallo, ich habe dieses Rezept ausprobiert, da wir Gnocchi sehr mögen. Mir war der Teig zu kompakt, wenn gekocht zu hart. Vielleicht versuche ich es das nächste Mal mit weniger Mehl und mehr Quark. Vielleicht waren auch meine Stücke zu gross? Die Übriggebliebenen vom Abendessen habe ich am nächsten Tag aufgebraten, womit sie sehr viel besser wurden. Die Sauce dazu war aber ein Hit! Die passt auch super zu Teigwaren aller Art oder eben zu den italienischen Gnocchi. (Bilder sind hochgeladen) LG Dia

01.12.2005 03:50
Antworten
midgard2kopf

Hallo ameisenbär, was bin ich froh, daß der CK eine intelligente Suchfunktion hat und ich Buchweizenmehl eingab. Danke für das Rezept. LG m2k

18.07.2005 00:32
Antworten