Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 23.08.2016
gespeichert: 0 (0)*
gedruckt: 131 (0)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 08.10.2009
0 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
1 Dose Chilibohnen, ca. 400 g
1/2  Paprikaschote(n), rot
Zwiebel(n), rot
2 EL Tomatenmark
60 g Salami
1 Prise(n) Thymian
1 Prise(n) Salz oder Brühepulver
1 Prise(n) Cayennepfeffer
1 Prise(n) Paprikapulver
1 Prise(n) Pfeffer, weißer
1 EL Majoran, frischer
1 Schuss Speiseöl, neutral
1 Schuss Rotwein

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Zwiebel grob hacken und in einem Topf in etwas Speiseöl anbraten, bis sie duftet. Die halbe rote Paprikaschote würfeln und hinzugeben.

Die Hitze reduzieren und die Chilibohnen mit sämtlicher Sauce zum Gemüse geben. Den Thymian hinzufügen und alles bei schwacher Hitze etwa 10 Minuten leise köcheln lassen, bis alles heiß ist. Dabei öfter mal umrühren, damit nichts anbrennt. Sollte die Sauce zu dickflüssig sein, sodass ständig Anbrennen droht, etwas Wasser hinzugeben.

Die Salami pellen und in dünne Scheiben schneiden oder grob hacken und zu den Bohnen geben. Einige Minuten weiter köcheln lassen, bis die Salami gar ist.

Das Tomatenmark und den Rotwein unterrühren und das Gericht mit Cayennepfeffer, Pfeffer, Paprika und Salz kräftig abschmecken. Hitze abstellen.

Den frischen Majoran waschen und nur die zarten Blättchen und Knospen abpflücken, sodass man etwa einen Esslöffeln voll erhält, und nötigenfalls noch etwas klein hacken. Den Majoran unter die nicht mehr kochenden Bohnen heben und sofort servieren.

Dazu passt ein Brötchen zum Stippen.

Varianten, statt einer roten kann man auch eine normale Zwiebel oder zwei Schalotten nehmen. Mit der roten sieht es besser aus.

Statt Salami kann man auch eine Bockwurst nehmen oder das Gericht vegan zubereiten. In letzterem Fall wird es nicht ganz so herzhaft.

Statt der halben Paprika kann man auch eine Mohrrübe nehmen oder eine Tomate. Die Tomate wird aber nicht mitgekocht, sondern zum Schluss zusammen mit dem Majoran untergerührt. Möglichst sollte man sie vorher überbrühen und pellen.

Chilibohnen sind braune oder weiße Bohnen in einer süß-scharfen Tomatensoße. Wenn man die nicht fertig bekommt oder gerade nicht zur Hand hat, kann man auch andere Dosenbohnen nehmen, weiße, braune und/oder rote Kidneybohnen und sich die Soße aus Tomatenmark, Wasser, Zucker und Cayennepfeffer selber mischen. Wenn man eine größere Portion für Gäste kocht, ist es sowieso reizvoll, verschiedene Bohnensorten zu mischen.

Der frische Majoran ist die Haupt-Aroma-Zutat und kann durch nichts ersetzt werden. Getrockneter Majoran hat ein deutlich anderes Aroma. Man kann frischen Majoran, wenn man im Sommer genug auf dem Fensterbrett erntet, aber ohne Aromaverlust einfrieren.