Dessert
einfach
Frucht
Schnell
Sommer
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Geeistes Johannisbeer-Dessert

gut vorzubereiten

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

5 Min. simpel 21.08.2016



Zutaten

für
2 Handvoll Johannisbeeren
1 Handvoll Baiser, selbstgemacht oder aus der Bäckerei
150 g Sahne oder Joghurt
einige Minzeblätter oder Zitronenmelisseblätter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 5 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 25 Minuten
Die Johannisbeeren am besten 1 Stunde zuvor gut kühl stellen, am besten in der Gefriertruhe.

Das Baiser in eine Tüte geben. Diese verschließen und das Baiser zerkleinern. Das geht mit einem großem Holzlöffel am besten.

Jetzt beginnen, in ein Glas zu schichten. Beeren, Baiser, die Hälfte des Joghurts und noch einmal Beeren und Baiser.

Je nachdem wie kalt die Beeren zuvor waren, diese auftauen lassen. Ich warte immer ca. 20 Min, also einfach den Nachtisch vorbereiten vor dem Essen und anschließend alles genießen.

Vor dem Servieren den restlichen Joghurt zugeben. Mit Schlagsahne und Minze oder Zitronenmelisse garnieren.

Das Rezept funktioniert auch super mit allen anderen kleineren Beeren wie z.B Himbeeren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Goodfeels

Ach so.... Ich habe Griechischen Sahnejoghurt (10 %) verwendet.

30.06.2018 10:13
Antworten
Goodfeels

Hallo, ich wollte was sehr einfaches und das habe ich mit diesem Rezept gefunden. Sahne und Minze/Melisse habe ich weggelassen, stattdessen eine Handvoll Amarettini unten reingebröselt. Ausgesehen hat es toll (Bild ist unterwegs) und geschmeckt hat es auch gut. Wir haben allerdings einstimmig beschlossen beim nächsten Mal alles gleich zu vermischen, weils im Glas unten gemischt am Besten geschmeckt hat. Gibts die Tage gleich nochmal! Vielen Dank und weiterhin guten Appetit wünscht mit Gruß Bille

30.06.2018 10:09
Antworten