Falscher Schweinebraten


Rezept speichern  Speichern

Gericht aus dem Anime "Food wars"

Durchschnittliche Bewertung: 4.64
 (54 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 20.08.2016



Zutaten

für
10 m.-große Kartoffel(n) oder große, festkochend oder vorwiegend festkochend
2 große Zwiebel(n)
4 Kräuterseitling(e)
1 EL Butter
2 Pkt. Räucherspeck, dick geschnitten
1 Rosmarinzweig(e)

Für die Sauce:

250 ml Rotwein, gerne würzig
60 ml Sake
30 ml Sojasauce
1 EL Butter
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 50 Minuten
Für den "Braten" die Kartoffeln schälen, in Viertel oder kleiner schneiden und kochen, bis sie weich, aber nicht matschig sind. Anschließend abgießen und stampfen. Da einige Stückchen in der Masse bleiben dürfen, um etwas Struktur in die Füllung zu bringen, eignen sich neben vorwiegend festkochende auch festkochende Kartoffeln. Man sollte darauf achten, die Masse nicht zu fein zu stampfen. Danach den groben Kartoffelstampf etwas auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit die Zwiebeln pellen und fein würfeln. Die Pilze ebenso würfeln und gemeinsam mit den Zwiebeln in etwas Butter goldbraun braten. Die gebratenen Zwiebeln und die Pilze zur Kartoffelmasse geben und alles gut mit einander vermengen. Die Masse mit Salz und etwas Pfeffer abschmecken.

Eine ausreichend große Fläche mit dem Speck auslegen, dabei nicht zu geizig sein und notfalls lieber eine Packung mehr verwenden. Darauf die Kartoffelmasse geben und mit den Speckscheiben aufrollen. Ich lege auf meine Arbeitsfläche zuerst Frischhaltefolie und dann den Speck darauf, um später nicht jeden Streifen einzeln um den Kartoffelbraten legen zu müssen. Wer sicher gehen will, dass der Braten beim Garen nicht aufbricht, kann ihn noch mit Rouladengarn umwickeln. Schließlich und endlich die Rosmarinblätter vom Stiel zupfen und den Braten damit spicken. Hat man Garn benutzt, kann man die Blätter einfach unter den Faden schieben.

Für die Sauce den würzigen Rotwein in einem Topf aufkochen und ca. auf die Hälfte reduzieren. Dann Sake, Butter und Sojasauce hinzugeben, mit einem Schneebesen gut durchrühren, alles nochmal aufkochen und vom Herd nehmen.

Für das Garen gibt es zwei Varianten.
Wenn es schnell gehen muss, den Ofen auf 200 °C vorheizen, den vorgefertigten Braten im Ofen ca. 30 Min. backen. Wer seinen Speck gern knusprig mag, sollte dem Braten eventuell 10 - 15 Min. mehr Garzeit lassen. Die Sauce langsam über den Braten gießen, sodass sie in die Risse der Speckkruste rinnt und den Braten etwas tränken kann. Die äußere Schicht der Kartoffelfüllung nimmt einen tollen Geschmack aus der Mischung vom Fett des Specks und der Rotweinsauce an.

Bei dem intensiven Weg den Ofen auf 120 °C vorheizen, den Braten für 30 Min. in den Ofen geben. Dann den Braten kurz herausnehmen, mit einem Viertel der Sauce langsam übergießen und für weitere 30 Min. zurück in den Ofen stellen. So dringen das salzige Fett des Specks und der Geschmack der Sauce tiefer in die Kartoffelfüllung ein als in der Kurzvariante. Die Temperatur des Ofens nun auf 200 °C erhöhen und den Braten backen, bis der Speck knusprig ist, ca. 10 - 20 Min. Zum Schluss alles noch mit dem Rest der Sauce übergießen und servieren.

Egal ob schnell oder langsam gegart, schmeckt der Braten super, besonders, wenn man den Speck knusprig werden lässt. Außen ist er dann richtig knackig und wenn man die tolle Kruste mit der Gabel aufbricht, kommt das duftende, cremige Innere zum Vorschein.

Ausreichend für vier Personen, nur mit Gemüsebeilage.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

NinaDeNada

Das ist sooo lecker! Ich hab die schnelle Variante gemacht und den Sake weggelassen weil ich keinen da hatte. Am Anfang war ich skeptisch weil die Soße irgendwie doof gerochen hat und als ich das rüber gekippt hab fand ich das der braten eklig aussah und musste mich richtig überwinden es zu probieren ( probier nicht gerne neue sachen aus ) Aber das ist soooo lecker!!! Vielen dank für das Rezept es gibt wirklich nicht viel was mir schmeckt aber das war lecker!! Danke

12.05.2021 18:42
Antworten
Zimtstange26

Freut mich, dass Du den braten doch probiert hast, obwohl neue Sachen schwierig für Dich sind. Und umso mehr freut es mich, dass es Dir dann auch noch geschmeckt hat! :D

15.05.2021 14:16
Antworten
Pablito_26

Hat sehr geschmeckt, wollte ich immer mal machen hab aber nicht ganz so viel Pilz genommen(anti-Pilz-KoloniexD)

25.03.2021 16:00
Antworten
municornt

Darf ich fragen, wieviele (oder wieviel Gramm) Champignons Sie verwendet haben? Habe leider keine Kräuterseitlinge im Geschäft bekommen und würde sie deshalb gerne durch Champignons ersetzen, habe aber gar keine Mengenvorstellung.

09.11.2020 16:04
Antworten
Zimtstange26

Hallo municornt, vier Kräuterseitlinge sind ca. 200g. Ich würde die gleiche Menge Champignons verwenden. LG Sylvia

16.11.2020 17:39
Antworten
iniour

wirklich gutes Rezept. Soma ist schon ein kreativer Hund, aber das nochmal mit Mengenangaben und einer guten Beschreibung zu haben ist sehr viel Wert. Danke dafür.

16.12.2017 19:58
Antworten
Zimtstange26

Hallo iniour, Danke für deine Bewertung. Ich bin sehr froh, dass die Rezepteinstellung hier so positives Feedback bekommt und das Nachkochen zumindest eines Rezeptes von Yukihira Soma etwas erleichtert. :)

18.12.2017 10:44
Antworten
Zimtstange26

Hi Edgaros, vielen Dank für das tolle Bild! *^^* Ich hoffe, es hat geschmeckt. LG Sylvia

31.08.2017 15:46
Antworten
SchattenZirkus

Nach Art des Yukihira. Tolles Rezept

27.12.2016 02:20
Antworten
Zimtstange26

Hallo Schattenzirkus, danke für deinen netten Kommentar! Ein wirklich guter Anime für Kochbegeisterte mit vielen leckeren Anregungen. :) LG Sylvia

31.08.2017 15:45
Antworten