Braten
Frucht
Früchte
Geflügel
Gemüse
Hauptspeise
Salat
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Entenbrust

mit Gojisalat

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 20.08.2016



Zutaten

für
3 Entenbrüste

Für den Salat:

60 g Gojibeeren
30 g Pinienkerne
½ Salatgurke(n)
500 g Feldsalat

Für das Dressing:

50 ml Orangensaft, frisch gepresst
1 TL Ingwer, frisch gerieben
60 ml Olivenöl
30 ml Reisessig
1 EL Honig

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Min. Ruhezeit ca. 30 Min. Koch-/Backzeit ca. 20 Min. Gesamtzeit ca. 70 Min.
Die Gojibeeren eine halbe Stunde einweichen. Die Pinienkerne ohne Fett anrösten. Die Gurke längs halbieren und in Scheiben schneiden. Den Feldsalat putzen.

Die Entenbrüste waschen und trocken tupfen. Die Hautseite einschneiden und in einer beschichteten Pfanne bei großer Hitze auf der Hautseite anbraten. Die Entenbrüste wenden und im ausgetretenen Fett bei mittlerer Hitze kurz die Fleischseite braten.

Die Entenbrüste mit der Hautseite nach oben in eine Auflaufform geben, salzen, pfeffern und im Backofen bei 190 °C Umluft/Grill circa 8 Minuten garen. Das Fleisch aus dem Ofen nehmen und 5 Minuten ruhen lassen.

Für das Dressing Orangensaft mit Ingwer, Olivenöl, Reisessig und Honig mischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Gojibeeren hacken und mit Feldsalat, Gurke und Dressing auf Tellern verteilen. Die Entenbrüste aufschneiden, auf den Salat setzen und mit Pinienkernen bestreuen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Magnicht

Habe das Rezept gestern gemacht. Schmeckt super an einem lauen Sommerabend! Dazu Baguette und ein Glas Roséwein. PS: statt dem Reisessig habe ich weißen Balsamico-Essig mit Weißwein-Essig gemischt. War perfekt

23.08.2016 14:07
Antworten