Hauptspeise
Sommer
Italien
Europa
Reis
Pilze
gekocht
Getreide
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Risotto mit Pfifferlingen und Steinpilzen

Risotto ai funghi

Durchschnittliche Bewertung: 4.09
bei 31 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 11.04.2005



Zutaten

für
250 g Reis (Risotto)
1 Zwiebel(n)
Butter
1 Zwiebel(n)
1 Zehe/n Knoblauch
Olivenöl
250 g Pfifferlinge
25 g Steinpilze, getrocknete
Salz
Pfeffer
½ Bund Petersilie, frische glatte
1 Schuss süße Sahne
½ Tasse/n Wein, Weiß- oder Rotwein
½ Liter Brühe (aus Waldpilz-, Rindfleisch- oder Bratenfond aus dem Glas, Brühe, etwas Einweichwasser von den Stei
1 Tasse/n Wein, Weiß- oder Rotwein

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Steinpilze in kaltem Wasser mind. 15 Minuten einweichen, abgießen und das Einweichwasser aufheben, Pfifferlinge putzen und evtl. halbieren, Knoblauchzehe schälen, in kleine Stückchen schneiden und in Salz zerdrücken, Zwiebeln schälen und würfeln, Petersilie fein hacken, Brühe erhitzen.

Butter in einem Topf mit den Zwiebeln anschwitzen, ungewaschenen Risottoreis unterrühren und glasig werden lassen. Hitze reduzieren. Die erhitzte Brühe bei geringer Hitze simmern lassen. Nach und nach die Brühe bei geringer bis mittlerer Hitze unter ständigem Rühren unter den Reis geben. Immer erst dann weitere Brühe hinzufügen, wenn der Reis die Brühe aufgesogen hat. Das Risotto ist fertig, wenn die Reiskörner weich sind, aber noch Biss haben.

Wenn die Hälfte der Brühe untergerührt ist, in einer Pfanne die restlichen Zwiebeln mit dem Knoblauch in Olivenöl kurz anschwitzen, Hitze reduzieren und Pilze untermengen. Kurz dünsten und mit etwas Einweichwasser, evtl. mit Weißwein, ablöschen. Ein wenig Brühe hinzufügen und nach Geschmack mit wenig Sahne, Pfeffer und Salz abschmecken. Auf geringer Flamme warm halten. Erst am Schluss die Petersilie unterrühren.

Das Risotto auf großen Pastatellern zusammen mit der Pilzsauce servieren. Nach Geschmack mit Parmesan bestreuen. Dazu passt frischer Salat und ein Weiß- oder Rotwein.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

mrxxxtrinity

Recht einfach hergestelltes und feines Rezept.

25.05.2014 14:57
Antworten
pantteri

Vielen Dank für das Rezept! Ich habe das erste Mal richtiges Risotto gemacht und nach diesem Rezept ist es auf Anhieb gelungen! Ich musste allerdings ein wenig mehr Brühe nehmen, da der Reis sonst viel zu bissfest gewesen wäre.

24.03.2013 13:41
Antworten
Clarisza

Hallo, vielen Dank - ich glaube, das hängt mit dem Reis zusammen, je nachdem, welchen man nimmt, benötigen sie mehr oder weniger Flüssigkeit. lG Clarissa

30.03.2013 12:42
Antworten
mollygrue

WOW! Ich koche seit 20 Jahren, und selten hat mir ein Gericht, das ich zubereitet habe, schon beim ersten Mal so wahnsinnig gut geschmeckt! Ich habe den Reis nach dem Andünsten mit einem Schuß Weiswein abgelöscht, und dank Clarizsas nachgereichtem Tipp kurz vor Ende der Garzeit noch frischen gehackten Rosmarin, Thymian und Salbei ins Risotto gegeben. Zum Schluss dann noch gute 50g Pecorino (mögen wir lieber als Parmesan) untergerührt. Auch habe ich die Hälfte der Pilz-Sosse unter das Risotto gerührt, und den Rest darüber gegeben. War cremig, würzig, "pilzig" - einfach perfekt, kein Raum mehr für Verbesserungen! Herzlichen Dank für das tolle und unkomplizierte Rezept!! :-)) Viele Grüße von Mollygrue

09.07.2011 22:13
Antworten
Clarisza

uups *rotwerd* - vielen lieben Dank für das Lob, Mollygrue, freut mich sehr. Am Wochenende wollte ich aus herbstlichem Anlaß auch mal wieder dieses Risotto machen - leider stellte ich fest, daß mir der entsprechende Reis fehlt. Nun mache ich ähnliches mit Polenta. LG Clarissa

22.10.2011 18:54
Antworten
Clarisza

Hallo Baerbelchen, vielen Dank für das Lob .-)) das freut mich sehr. Mhm zur Kaninchenkeule kann ich mir das auch sehr gut vorstellen. Grad jetzt zur Pilzzeit machen sich sicher auch frische Steinpilze sehr gut. Stimmt, Mattis Mehlmethode ist einfach genial! LG Clarissa

01.09.2006 09:38
Antworten
baerbelchen

Guten Morgen, mir fehlte eine Beilage zur Kaninchenkeule. Da kam dieses Pilzrisotto gerade richtig. :-) Wichtig sind die Steinpilze, sie geben der ganzen Sache das richtige Aroma. Es können auch ein paar mehr sein. ;-) Den Trick mit dem Mehl von Matti bei den Pfifferlingen habe ich auch ausprobiert. War TOPP ! LG baerbelchen

01.09.2006 08:57
Antworten
Clarisza

Hallo Ihr beiden danke euch für euer Lob! Freut mich, daß es euch so gut geschmeckt hat! LG Clarissa

16.09.2005 17:27
Antworten
coriwe

Dank dieses wunderbaren Rezeptes bin ich erst auf die ck - Seite gestoßen und bin natürlich gleich Mitglied geworden. Rezept ist sogar mir als Koch-Anfänger auf Anhieb gelungen und war einfach köstlich! Sehr gut erklärt.

19.07.2005 12:45
Antworten
alina1st

Hallo!! Habe heute in einem Prospekt Pfifferlinge im Angebot gesehen und habe passend dazu gleich dein Rezept rausgesucht. Hat wirklich sehr lecker-pilzig geschmeckt! Die von dir auf 2 Personen angerechnete Portion hat bei uns allerdings für 4 gereicht- bei 35°C aber auch kein wunder....;) lg alina

25.06.2005 19:45
Antworten