Backen
einfach
Europa
Fingerfood
Hauptspeise
Italien
Kartoffeln
Kinder
Party
Pizza
Snack
Studentenküche
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Le Pizzette della Nonna

Die legendären Mini-Pizzen meiner italienischen Oma, ca. 6 Stück

Durchschnittliche Bewertung: 4.17
bei 4 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 16.08.2016



Zutaten

für

Für den Teig:

2 große Kartoffel(n), gekocht, gepellt und fein zerstampft
1 kg Mehl
1 EL, gestr. Salz
1 EL Zucker
2 Pck. Trockenhefe
600 ml Wasser
60 ml Olivenöl, gutes

Für die Sauce: (Sugo)

n. B. Tomaten, passierte
Salz und Pfeffer
Zucker
Oregano

Für den Belag:

2 m.-große Zwiebel(n)
Salz und Pfeffer
2 Kugeln Mozzarella
n. B. Oliven, schwarze, halbiert
einige Basilikumblätter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 55 Minuten
Für den Teig das Mehl mit allen trockenen Zutaten in eine ausreichend große Schüssel geben und mit einem Schneebesen durchgehen, damit alles gleichmäßig verteilt ist. Danach die zerstampften Kartoffeln, Wasser und Olivenöl zugeben und alles mit den Händen gut durchkneten, bis der Teig nicht mehr klebt (natürlich kann man diesen Schritt auch auch mit den Knethaken des Handrührgeräts bewerkstelligen).

Nun den Ofen kurz auf etwa 50 Grad vorheizen. Wenn die Temperatur erreicht ist, die Schüssel mit dem Teig hineinstellen, die Ofentür schließen und den Ofen sofort komplett abschalten. Der Teig muss so für mindestens 60 Min. gehen.

In der Zwischenzeit den Belag vorbereiten:
Für den Sugo die passierten Tomaten nach Geschmack einfach mit Salz, Pfeffer, Zucker und Oregano würzen, hier muss und soll kein großer Aufwand betrieben werden.

Die Zwiebeln in ganz feine Ringe hobeln, mit etwas Salz und Pfeffer bestreuen, gleichmäßig vermengen und ziehen lassen. Die Zwiebeln vor dem Belegen unbedingt gut ausdrücken.

Die schwarzen Oliven abtropfen lassen und halbieren. Den Mozzarella abtropfen lassen und fest mit Küchenkrepp ausdrücken, dann in Scheiben schneiden.

Wenn der Teig sich nach der Gehzeit verdoppelt hat, ein Backblech mit Backpapier auslegen und dieses gleichmäßig mit Olivenöl bestreichen. Den Teig mit eingeölten Händen (wichtig, sonst klebt's!) in kleinen Portionen auf das Backblech drücken, sodass kleine "Fladen" von etwa 12 cm Durchmesser entstehen, ca. 6 Stück.

Achtung, jetzt die Reihenfolge des Belags, das ist wichtig:
Auf diese Fladen nun zu erst die Zwiebelringe drückt. Einfach auf jeden Fladen 3 - 4 Ringe legen und gleichmäßig in den Teig drücken. Danach alles mit dem vorbereiteten Tomatensugo bestreichen und jeden Fladen mit etwa 2 - 3 Olivenhälften belegen, auch diese leicht in den Teig drücken.

So die Pizzette für ca. 20 Min. in den auf 200 Grad bei Ober-/Unterhitze vorgeheizten Backofen schieben.

Nach 20 Min. die Pizzette kurz aus dem Ofen holen und jeweils mit ca.1 Scheibe Mozzarella belegen. Dann die Pizzette noch mal für 4 - 5 Min. in den Ofen geben, und zwar gerade so lange, bis der Mozzarella geschmolzen ist.

Wer möchte, kann sie nach dem Backen zum Abschluss noch mit Basilikumblättern garnieren.

Diese Pizzette sind wesentlich schneller gemacht als es sich im ersten Moment vielleicht liest. Die Pizzette schmecken warm aus dem Ofen und sind auch kalt zu einem Glas Rotwein noch ein Hochgenuss.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Dolce-Vita

RaGü, Danke für das tolle Foto und Deine Mühe, ich freu mich riesig!

16.11.2017 23:32
Antworten
RaGü

Ich habe es probiert und es war genial. Der Boden ist so super locker. Ich habe aus der Menge 26 Stück raus bekommen und habe mit dem Rest eine Pizza gemacht. 😉

09.11.2017 08:13
Antworten
Dolce-Vita

Oh wie toll, endlich hat sie jemand ausprobiert, ich freue mich total darüber! Lieben Dank, dass du dir die Mühe gemacht hast, einen Kommentar zu schreiben - ich finde es spitzenmäßig, dass du auch direkt geschrieben hast, wie sie am nächsten Tag schmecken! Schön, dass du dich "drangetraut" hast, obwohl den legendären Pizzette meiner Nonna hier zuvor noch niemand so wirklich Beachtung geschenkt hatte... G.R.A.Z.I.E.!

11.07.2017 22:24
Antworten
pinkftw

Wo sind denn hier die ganzen Kommentare, die ich so gerne lese?! :) Ich habe das Rezept gestern mit der halben Menge nachgebacken und sie waren super lecker! Am zweiten Tag eigentlich noch besser, weil die Zwiebeln mehr durchgezogen waren. Aus einem halben Kilo Mehl habe ich 16 Stück herausbekommen. Danke für das Rezept :)

30.06.2017 12:45
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo Dolce-Vita, schreib mir doch bitte hier rein, was genau an Deinem Rezept nicht in Ordnung ist und geändert werden soll - ich werde das dann gerne eintragen. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

12.07.2017 14:10
Antworten
Dolce-Vita

Hallo Gentiana, verzeih meine späte Antwort, wir sind gestern erst aus Parma zurück gekommen. Um deine Frage zu beantworten: Die Chefkoch-Menschen haben mein Rezept leider nicht so übernommen wie ich es ursprünglich eingereicht hatte - das fand ich selbst blöd und auch verwirrend, zumal nun auch Fehler im Text sind, die es im Original nicht gab. So viel aber nur anbei. Aus den 2kg Mehl bekommst du sicherlich 30 Pizzette heraus; es kommt logischerweise auch darauf an wie groß du die Teiglinge machst. Bei uns sind immer viele Menschen zu verköstigen, sodass wir diese 2kg Mehl -fertig verarbeitet- immer locker "an den Mann" bringen. Ich selbst habe auf einem Backblech immer etwa sechs bis acht Pizzette, mehr würde ich pro Blech/Backvorgang nicht empfehlen, sonst backen sie aneinander fest. Ich hoffe, ich konnte dir deine Frage -wenn auch spät- beantworten. Danke, dass du dich für dieses alte Familienrezept interessiert hast - meine Nonna hat sich über deinen Kommentar gefreut!

11.07.2017 22:15
Antworten
Gentiana123

Hallo, das Rezept klingt gut, nur die Mengen erschließen sich mir nicht: Du nimmst 2 kg Hefeteig und machst daraus 6 Mini-Pizzette von 12 cm Durchmesser? Wie viele Mini-Pizzen etwa kommen wirklich dabei heraus? LG

25.06.2017 12:36
Antworten