Kleiner Zucchinikuchen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

vegan, für eine Springform von 18 cm, saftiger Vollkornkuchen mit einem Hauch Anis

Durchschnittliche Bewertung: 3.89
 (16 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 05.08.2016



Zutaten

für
280 g Zucchini
260 g Vollkornmehl (jedes Vollkornmehl ist geeignet)
100 g Zucker
20 g Vanillezucker
1 Pck. Backpulver
1 TL Anispulver
125 ml Rapsöl
1 EL Zitronensaft
50 ml Wasser

Für das Topping:

150 g Zartbitterkuvertüre
1 Handvoll Nüsse

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Tag 1 Stunde 15 Minuten
Für den Teig, Vollkornmehl, Backpulver, Zucker, Vanillezucker und Anis in eine Rührschüssel geben und grob vermischen. Die Zucchini raspeln und zusammen mit dem Rapsöl unterheben. Zum Schluss das Wasser und den Zitronensaft dazugeben und alles zu einem homogenen Teig verrühren.

Den Teig in eine mit Backpapier ausgekleidete Springform von 18 cm Ø geben und im vorgeheizten Backofen bei 175 °C Ober-/Unterhitze ca. 50 - 60 Minuten backen. Stäbchenprobe machen.

Den gut ausgekühlten Kuchen mit geschmolzener Zartbitterkuvertüre übergießen und nach Belieben mit ein paar Nüssen verzieren.

Den Zucchinikuchen über Nacht ruhen lassen oder sofort genießen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Sirius21

Den Kuchen habe ich als Grundlage für eine kleine Geburtstagstorte für eine vegan lebende Freundin gewählt. Statt der Kuvertüre kam ein Topping aus veganer Margarine, Puderzucker und etwas Zitronensaft drüber, und natürlich eine geburtstagswürdige Dekoration. :) Meine Freundin war begeistert, auch von Geschmack und Konsistenz. Mir persönlich war der Zuccinigeschmack einen Tick zu deutlich, aber vielleicht hatte ich ja zufällig Superzuccini. :) Alles in allem sehr gelungen, danke für das Rezept.

31.08.2021 13:00
Antworten
Ma-vie-vegan

Der Zucchinikuchen kann auch mit 100-120g geschmolzener Margarine anstatt Öl gebacken werden. Er wird dadurch etwas mächtiger und fester. Mit Öl wird er locker/luftig, aber wirkt (je nach Dicke der Zucchiniraspeln) etwas fettiger. Beide Varianten sind lecker. Die doppelte Teigmenge reicht für eine klassische große Gugelhupfform. Ca. 10-15 Minuten längere Backzeit (Stäbchenprobe machen). Der ausgekühlte Kuchen schmeckt auch nur mit Puderzucker Topping anstatt Zartbitterkuvertüre. LG Ma vie

01.10.2020 19:48
Antworten
Nisrek

Habe soeben den Kuchen probiert, nachdem er heute Vormittag gebacken wurde mit frisch gemahlenem Dinkelmehl. Ich finde er schmeckt ziemlich stark nach Oel. Die Konsistenz ist super. Schön saftig. Das Anispulver würde ich nächstes mal verdoppeln, damit der Geschmack besser raus kommt. Werde den nächsten Versuch mit geschmolzener Butter machen. Müsste doch auch klappen. Mir fehlt die Beschreibung zur Kuvertüre. Deshalb nur 4 Sterne.

14.09.2020 16:25
Antworten
Ma-vie-vegan

Hallo Nisrek, Vielen DANK für Dein Feedback! Mit weniger Öl wollte ich ihn diesen Herbst auch schon testen und ob es einen Unterschied macht, wenn man anstatt Öl Alsan verwendet. Ich werden es dann ggf. ändern lassen, falls er nicht zu trocken oder bröselig dadurch wird. Kuvertüre Beschreibung ist ganz unten vorhanden: Mit 150 g geschmolzene Zartbitterkuvertüre übergießen. Da es Kuvertüre für die Mikrowelle und/oder Wasserbad gibt, und unterschiede je nach Marke, habe ich auf eine genaue Vorgabe verzichtet. GLG Ma vie

15.09.2020 18:39
Antworten
Ma-vie-vegan

Hallo Resi! Das klingt nach einer tollen Variante! Gewürzmischung und ein helles Schokotopping mit roten Kernen - super, DANKE für den Tipp. Freut mich sehr, dass er gelungen ist und auch geschmeckt hat. LG Ma vie

15.09.2020 18:22
Antworten
Connyluna

ein sehr schnelles, einfaches, unklompliziertes und leckeres Rezept. Das einzigste was ich das nächste mal ändern würde, wäre: ihn mit weniger Öl zu backen. aber sonst total lecker und nicht zu süß. ach - ich habe auch nur oben mit ein wenig Nougat in Gitterform verziehrt, da Nougart viel süßer ist als Zartbitterschoki.........aber ich mag halt kein Zartbitter. Bild habe ich hochgeladen. danke für das tolle Rezept. lg conny

22.01.2017 20:24
Antworten
Ma-vie-vegan

Hallo Conny, das mit dem Öl ist mir auch schon aufgefallen - super das Du es ansprichst. Er war bei mir manchmal auch etwas "fettig". Ich kam aber leider noch nicht dazu den Kuchen mit weniger Öl zu testen, oder mit geschmolzener Margarine anstatt Öl. Ich werde berichten und es dann ggf. umändern lassen. Da der Kuchen nicht zu süß ist und sehr fluffig, ist das mit dem leichten süßen Nougatgitter eine super Idee, und wenn der Zartbitterguss zu dick wird, bricht der Kuchen beim Anschneiden sonst auch zu schnell auseinander. Danke für das richtig tolle Foto und das super Feedback! GLG Ma vie

23.01.2017 09:28
Antworten
Ma-vie-vegan

Man kann ohne Probleme 50 ml weniger Öl verwenden! :-*

26.01.2017 10:38
Antworten
Hilde98

Super lecker! Und so einfach; im Gegensatz zu vielen anderen veganen Kuchen braucht man keine Ersatzlebensmittel wie vegane Butter, veganer Quark oder so.

16.10.2016 13:21
Antworten
Ma-vie-vegan

Hallo Hilde, Danke für Deinen super netten Kommentar und das leckere Foto :-D Das freut mich sehr, dass der Kuchen gelungen ist und auch geschmeckt hat. Liebe Grüße Ma vie

25.10.2016 18:49
Antworten