Backen
Sommer
Europa
Fingerfood
Osteuropa
Kuchen
Frucht
Polen

Rezept speichern  Speichern

Jagodzianki - polnische Blaubeerbrötchen

typisch polnisches Teilchen, leckere Blaubeeren in fluffigem Hefeteig

Durchschnittliche Bewertung: 4.41
bei 15 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. normal 10.08.2016 390 kcal



Zutaten

für
200 g Blaubeeren
250 ml Milch, lauwarm
500 g Mehl
100 g Zucker
7 g Trockenhefe
1 Prise(n) Salz
1 Ei(er)
1 Pck. Vanillezucker
80 g Butter, zerlassen
Mehl zum Arbeiten
etwas Milch zum Bestreichen
n. B. Zuckerguss oder Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden
Das Mehl mit Zucker, Vanillezucker und Salz und Hefe vermengen. Die lauwarme Milch und das Ei zugeben und verrühren. Zuletzt die warme, zerlassene Butter unterrühren und zu einem glatten Teig kneten.

In einer bemehlten Schüssel abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich das Volumen des Teigs etwa verdoppelt hat (ca. 1,5 Std. bei Raumtemperatur, ca. 30 - 40 min. im kurz auf 40 °C angeheizten Backofen).

Den Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen und in 12 - 16 Portionen schneiden.

Die Blaubeeren waschen, abtropfen und 4 - 6 Beeren pro Teilchen mit Teig umhüllen. Den Teig sorgfältig und glatt verschließen, damit die Beeren beim Backen nicht auslaufen.

Ovale Laibchen formen und auf mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Ggf. noch mal 10 - 15 min. gehen lassen. Vor dem Backen die Oberseite mit Milch bestreichen. Im vorgeheizten Ofen bei 200 °C (Ober-/Unterhitze) 18 - 20 min. backen.

Typischerweise werden Jagodzianki noch mit Zuckerguss überzogen, man kann sie aber auch mit Puderzucker bestäuben.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

evi23789

Tipp für alle, die Probleme mit der Trockenhefe haben: ich erwärme die Milch etwas im Topf und dann gebe ich die Trockenhefe hinein. sie kann dann aufweichen und quellen, bis ich die restlichen Zutaten bereitgestellt und vermengt habe. ich finde, so verteilt sie sich besser und geht später schöner auf

25.04.2020 12:35
Antworten
Pulsnitzer

Also das Rezept ist total genial 👌🏻 Habe frische Hefe genommen! Bisher stand ich mit Hefe auf dem Kriegsfuß 😉 Aber der Teig war super! Sehr lecker!!!!!

29.01.2020 11:45
Antworten
Gini81

Ich hab die Brötchen neulich ausprobiert als ich Sonntags Lust hatte etwas mit meinen Blaubeeren zu backen und nach Rezepten gestöbert habe, für dich ich alles zu Hause hatte. Mein Teig war viel zu feucht und ich musste noch reichlich Mehl dazugeben. Das Ergebnis war super! Heute backe ich die Blaubeerbrötchen zum zweiten Mal, weil ich morgen einen Freund besuche, der Pole ist. Bei mir reichen für 500g Mehl tatsächlich 200ml Milch für einen schönen weichen Hefeteig.

23.08.2019 16:20
Antworten
Denise_Luna

Sehr lecker! Habe allerdings einen frischen Hefewürfel verwendet.

28.04.2019 13:09
Antworten
mauseline79

bei mir hat leider die Trockenhefe versagt, das probier ich demnächst nochmal mit frischer Hefe - denn es schmeckt absolut lecker. Als Füllung hab ich mangels Blaubeeren TK-Himbeeren durch ein Sieb gedrückt und im Topf einreduziert, bis es marmeladenartig dick war. sehr lecker.

09.08.2017 19:12
Antworten
Jaaannnaaa

Wir haben sie auch mit Tk Heidelbeeren gemacht, allerdings hatten wir bestimmt 30Beeren pro Tasche (insgesamt 15 Taschen) genommen. Vielleicht gibts da aber einfach Größenunterschiede. Unsere sahen aber eher aus wie Apfeltaschen, wir üben noch :D Einziger Kritikpunkt: uns waren die Jagodziankis nicht süß genug, beim nächsten mal machen wir mehr rein! Sonst sehr lecker!

16.10.2016 16:47
Antworten
OrlandoG

Ich habe es selbst noch nicht mit TK-Blaubeeren probiert. Aber ich denke, dass das klappen sollte. Es ist genug Hefeteiganteil da, um auch etwas mehr Feuchtigkeit/Wasser aufzunehmen. Frisches Obst/Gemüse, dass nicht in Saison ist, schmeckt meiner Meinung oft schlechter als die TK- Variante. Würde mich freuen, wenn du es ausprobierst und das Ergebnis berichtest.

04.10.2016 22:13
Antworten
23Anke03

Endlich habe ich ein Rezept für Jagodzianki gefunden. Abgesehen vom "fehlenden"Zuckerguss ,den du ja auch erwähnt hast, ähneln sie auch sehr denen die ich in Polen gegessen habe. Meinst du es funktioniert auch mit TK Blaubeeren? Mein Freund (Pole) hat Ende des Monats Geburtstag und er würde sich sicher riesig über diese Leckerei freuen. Es wird dann aber sicher keine frischen Blaubeeren mehr geben, außer sie kommen von sehr weit her.

03.10.2016 10:44
Antworten
Joly219

Ich bin wirklich begeistert. Habe genau nach Anleitung gebacken und die Brötchen sind schön locker und saftig und fruchtig geworden!! Vielen Dank für dieses leckere Rezept!

14.08.2016 07:43
Antworten
OrlandoG

Freut mich zu hören! War wirklich überrascht, dass es das Rezept noch nicht auf Chefkoch gab. Die Blaubeerbrötchen erinnern mich immer an meine Urlaube an der Ostsee aus der Kindheit. Dort gehörten sie zum Standard jeder Bäckerei/Konditorei.

18.08.2016 12:49
Antworten