Aufstrich
Frucht
Frühstück
Haltbarmachen
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Kirsch-Rhabarber-Marmelade

sehr lecker

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 02.08.2016



Zutaten

für
500 g Süßkirschen
500 g Rhabarber
1 Pck. Gelierzucker

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Koch-/Backzeit ca. 4 Minuten Gesamtzeit ca. 44 Minuten
Die Kirschen waschen, entsteinen und mit dem Zauberstab oder dem Mixer zerkleinern. Den Rhabarber waschen und in 1 cm dicke Stücke schneiden. Alles zusammen mit dem Gelierzucker in einen großen Topf geben, aufkochen und ca. vier Minuten kochen lassen.

Danach in Gläser abfüllen und die Gläser auf den Kopf stellen, so zieht sich der Deckel fest. Noch beschriften und fertig.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Harzdame

Hallo! Da ich von beidem sehr viel im Garten habe, wollte ich diese Marmeladenkombi mal ausprobieren. Habe die gesamte Marmelade zum Schluss noch mit dem Kartoffelstampfer bearbeitet, da der Rhabarber noch recht stückig war. Geschmacklich gut, ähnlich Rhabarberkompott. Liebe Grüße aus dem Harz! Harzdame

22.06.2019 11:40
Antworten
holunderbluete67

Hallo, die Säure des Rhabarbers passt ganz ausgezeichnet zu den Süßkirschen! Ich habe Gelierzucker 2:1 verwendet und die Menge ergab knapp 6 Gläser (150 ml) Gibt's in der nächsten Saison bestimmt wieder. LG und vielen Dank, holunderbluete67

24.06.2018 14:31
Antworten
Rudi291270

Sehr lecker! Wollte sonst nie Süßkirschmarmelade kochen, da sie mir zu süß ist. Mit Rhabarber einfach super. Wird nochmal gekocht ... gibt ja so viele Süßkirschen in diesem Jahr. Übrigens habe ich die Marmelade nach dem Aufkochen sehr klein (samtig) püriert.

20.06.2018 13:23
Antworten